Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Erstattung von Untersuchungskosten

Voraussetzungen für die Rückerstattung von Untersuchungskosten bei Altlasten.

Ergibt die Untersuchung eines Standortes, der im Kataster der belasteten Standorte (KbS) eingetragenen ist, dass er doch nicht belastet ist, so werden die Kosten für die Untersuchungsmassnahmen unter bestimmten Bedingungen durch den Kanton rückerstattet (Art. 32d Abs. 5 USG).

Diese Regelung betrifft jedoch nur jene Untersuchungen, die seit Inkrafttreten der Revision des Umweltschutzgesetzes (USG) am 01.11.2006 durchgeführt worden sind. Kosten für Untersuchungen, die zu einem früheren Zeitpunkt erfolgten, können nicht rückerstattet werden.

Es werden nur jene Untersuchungskosten bezahlt, die für den Nachweis der Nichtbelastung notwendig sind. Untersuchungen mit dem Ziel der Entlassung aus dem KbS müssen im Vorfeld der Expertise mit dem AFU abgestimmt werden.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch