Navigieren auf Kanton Zug

Bodenschutz (beim Bauen)

Qualitativer Bodenschutz umfasst den Schutz des Bodens vor chemischen Schadstoffen oder physikalischen Einflüssen wie Verdichtung und Erosion.
Bagger auf Bauplatz
Bild Legende:

Wer baut, nimmt Eingriffe in den Boden vor. Beim Bauen werden oft grosse Kubaturen Boden ausgehoben, zwischengelagert und später für Rekultivierungen wieder verwendet. Zudem werden Böden für Bauinstallationen, Pisten und Depots beansprucht. 

Nasse Böden sind besonders verdichtungsgefährdet. Deshalb sind Bodenarbeiten nur bei gut abgetrocknetem, schüttfähigem Boden auszuführen. Ist der Boden vernässt (knetbar), sind alle Bodenarbeiten einzustellen. Die Bodenfeuchtemessstationen im Kanton Zug können unter www.bodenmessnetz.ch eingesehen werden.

Wenn sorgfältig mit Boden umgegangen wird, können Bodenschäden wie Verdichtungen minimiert werden und die Fruchtbarkeit der Böden kann erhalten bleiben

Verschiedene Merkblätter, Richtlinien und Wegleitungen beschreiben die konkreten Vorgehensweisen zum bodenschonenden Umgang.

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch