Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Luft
  • Partikelfilterpflicht für Dieselmotoren

Partikelfilterpflicht für Dieselmotoren

Für dieselbetriebene Maschinen und Geräte auf Baustellen gelten die speziellen Anforderungen von Art. 19 der Luftreinhalte-Verordnung.
Partikelfilter auf Baumaschine
Bild Legende:

Partikelfilterpflicht für Dieselmotoren im stationären Einsatz
Im Abgasstrom von Dieselmotoren entweichen pro Kubikzentimeter Luft 10 bis 100 Millionen kleinster Partikel. Sie dringen tief in die Lunge ein und können Entzündungen auslösen, das Abwehrsystem von Risikogruppen schädigen, Atemweg- und Kreislauferkrankungen und Krebs hervorrufen.

Besonders schädlich ist der mehr oder wenig stationäre Betrieb von Dieselmotoren; hier können sich die Abgase so nur unzureichend verdünnen. Daher müssen Geräte, Maschinen und Fahrzeuge im stationären Einsatz ab 18 kW bzw. ab 37 kW mit einem konformitätsgeprüften Dieselpartikelfilter ausgerüstet sein. Darunter fallen ortsfest installierte Betriebsmittel, z. B. Generatoren, Notstromgruppen, auf dem Betriebsareal eingesetzte mobile Maschinen wie Gabelstapler und Traktoren; dazu zählen auch Strassenunterhalts- und Feuerwehrfahrzeuge, Pistenpräparationsfahrzeuge sowie land- und forstwirtschaftliche Maschinen. Ausgenommen sind landwirtschaftliche Maschinen mit Baujahr < 2012, Antriebsmotoren von Personenwagen und schweren Nutzfahrzeugen auf der Strasse, nicht aber allfällig aufgebaute Arbeitsmotoren über 37 kW.

Für dieselbetriebene Maschinen und Geräte auf Baustellen gelten die speziellen Anforderungen von Art. 19 der Luftreinhalte-Verordnung.

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch