Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Abwasserreinigung / ARA

Im Kanton Zug existieren die Zentrale Abwasserreinigungsanlage ARA Schönau des Gewässerschutzverbandes der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ) sowie die ARA Finstersee und Neuheim.
ARA Schönau
Bild Legende:

Quelle: GVRZ

Die Abwasserreinigungsanlage (ARA) hat die Aufgabe, die im Abwasser enthaltenen Schmutzstoffe soweit wie möglich zu entfernen. Die erforderliche Reinigungsleistung ist abhängig vom Gewässer, in welches das gereinigte Abwasser eingeleitet wird. Im Kanton Zug sind zur Zeit noch zwei zentrale Abwasserreinigungsanlagen in Betrieb. Die ARA Schönau mit rund 155'000 (Stand 2020) angeschlossenen Einwohnerinnen und Einwohnern (Eang) wird vom Gewässerschutzverband der Region Zugersee-Küssnachtersee-Ägerisee (GVRZ) betrieben. Dazu kommt die Kläranlage Tal in Neuheim mit insgesamt rund 2'000 Eang (Stand 2020). Zusammen reinigen die beiden zentralen Kläranlagen im langjährigen Mittel pro Jahr rund 21 Mio. m3 Abwasser. Das Amt für Umwelt kontrolliert den Betrieb und die Wirkung dieser Kläranlagen hinsichtlich der vorgeschriebenen Bedingungen für die Einleitung in die Gewässer.

ARA Schönau
Die ARA Schönau des GVRZ reinigt das Abwasser von zehn Gemeinden im Kanton Zug und je zwei Gemeinden aus den Kantonen Luzern und Schwyz. Sie zählt mit seinen heute rund 155'000 Eang zu den grossen Schweizer Kläranlagen und leistet einen wichtigen Beitrag zum Gewässerschutz in der Region Zug. In der ARA Schönau durchläuft das Abwasser heute vier Schritte zu sauberem Wasser: Zuerst die drei Stufen der mechanischen, biologischen sowie chemischen Reinigung. Im letzten Schritt der vierten Reinigungsstufe werden neben den gewöhnlichen Schmutzstoffen die organischen Spurenstoffe wie z.B. Medikamentenrückstände und andere Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser entfernt. In den Jahren 2017 bis 2019 hat der GVRZ auf der ARA Schönau eine entsprechende zusätzliche Reinigungsstufe realisiert. Die zusätzliche Reinigung erfolgt mit Pulveraktivkohle, welche diese problematischen Stoffe an sich bindet und somit auch aus dem Abwasser entfernt. Die Besonderheit des Verfahrens ist der geringe Platzbedarf, indem die Pulveraktivkohle nach einem Flockungsprozess im bestehenden Sandfilter zurückgehalten wird. Insbesondere dort erfolgt auch die reinigende Wirkung (Sandfilter mit Aktivkohle). Die ARA Schönau ist die erste Kläranlage, welche mit diesem innovativen Verfahren grosstechnisch Mikroverunreinigungen aus dem Abwasser entfernt. Weiterführende Informationen können aus dem Infoblatt PAK-Behandlung auf der ARA Schönau entnommen werden.

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch