Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Schutzzonen und Gewässerschutzbereiche

Grundwasser soll möglichst ohne zusätzlichen Aufwand als Trinkwasser gebraucht werden können. Deshalb wird das Einzugsgebiet einer Trinkwasserfassung besonders geschützt.
Kartenausschnitt mit Schutzzonen
Bild Legende:

Die kantonale Gewässerschutzkarte stellt die im Kanton Zug umfangreich vorhandenen Gebiete mit nutzbaren Grundwasservorkommen (Gewässerschutzbereich AU) dar. Sie umfasst auch die Oberflächengewässer mit besonderen schutzbedürftigen Nutzungen (Gewässerschutzbereich AO), das nahe Einzugsgebiet von Trinkwasserfassungen im öffentlichen Interesse (Grundwasserschutzzonen) sowie weitere Bereiche, die für den Gewässerschutz relevant sind.

In Analogie zum Richt- und Zonenplan in der Raumplanung ermöglicht die Gewässerschutzkarte eine geordnete und nachhaltige Nutzung der Wasserressourcen. Mit diesem Instrument können die Anliegen des Gewässerschutzes und der Gewässerbewirtschaftung vorausschauend mit den anderweitigen raumplanerischen Interessen abgestimmt werden. Bei Bautätigkeiten im Grundwasserbereich und bei allen Arbeiten in den Grundwasserschutzzonen sind die Nutzungseinschränkungen zu beachten.

Die Gewässerschutzkarte basiert auf dem aktuellen Kenntnisstand der Hydrogeologie und der Gewässernutzungen im Kanton Zug; das Amt für Umweltschutz publiziert sie. In der Internet-Anwendung ZugMap wird sie für alle verfügbar gemacht. In einem passwortgeschützten Zugang erhalten Behörden und Planer auf Anfrage zusätzliche und detaillierte Informationen zu den Grundwasseraustritten und Gewässernutzungen, den sogenannten hydrogeologischen Objekten. Kartenplots im Massstab 1:25'000, welche die gefährdeten Bereiche wie auch die hydrogeologischen Objekte enthalten, sind auf Anfrage beim Amt für Umweltschutz erhältlich.

Weitere Informationen

Fusszeile