Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Bedingungen für Mietzinsbeiträge und Darlehen

Bedingungen für Verbilligung der Mietzinse

Bedingungen für Mietzinsbeiträge und Darlehen

  • Mietzinsbeiträge können nur für Wohnobjekte gewährt werden, welche den Förderungsgrundsätzen des WFG entsprechen. Die Mietzinse sind während der Dauer der Förderung nach den Grundsätzen der Kostenmiete zu berechnen.
  • Für die geförderten Wohnungen gelten maximale Anlagekostengrenzen. Seit dem August 2010 fördert der Kanton auch Objekte mit höheren Anlagekosten mit zinsvergünstigten Darlehen. Die Anlagekosten dürfen folgende Kostengrenzen nicht überschreiten:
 

Anlagekosten I
ohne Darlehen:

Anlagekosten II
mit Darlehen:
 
1-Zimmer Wohnung: Fr. 285'000.– Fr. 450'000.–
2-Zimmer Wohnung: Fr. 385'000.– Fr. 450'000.–
3-Zimmer Wohnung: Fr. 495’000.– Fr. 550'000.–
4-Zimmer Wohnung: Fr. 600’000.– Fr. 650'000.–
5-Zimmer Wohnung: Fr. 715'000.– Fr. 750'000.–
  • Die Höhe der gewährten Darlehen richtet sich nach den Anlagekosten. Sie bewegen sich höchstens zwischen Fr. 115'000.– und Fr. 130'000.– pro Wohnung. Die Darlehen werden bei Mieterinnen und Mietern, welche die Anspruchsvoraussetzungen nicht erfüllen, verzinst und sind in der Regel innert 30 Jahren zu amortisieren.
  • Neubauten und umfassende Erneuerungen mit Grundrissveränderungen sollen einen hohen Gebrauchswert gemäss Wohnungs-Bewertungs-System WBS aufweisen. Bei Erneuerungsprojekten mit umfangreichen Grundrissveränderungen kann von einzelnen Rahmenbedingungen und Grundausstattungen abgewichen werden. Projekte, die mehrheitlich Wohnungen für betagte oder behinderte Menschen vorsehen, müssen die erhöhten Anforderungen an das behindertengerechte Bauen erfüllen.
  • Es müssen in der Regel mindestens 10 % Eigenmittel vorliegen.
  • Die Beiträge werden in der Regel für 20, höchstens aber für 25 Jahre gewährt.

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch