Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Öffentliche Auflagen
  • Ökologische Ausgleichsmassnahmen entlang SBB-Trassee und über Grundwasserwanne Kollermühle - Kantonsstrasse 4, Alpenblick-Kollermühle

Ökologische Ausgleichsmassnahmen entlang SBB-Trassee und über Grundwasserwanne Kollermühle - Kantonsstrasse 4, Alpenblick-Kollermühle

Ökologische Ausgleichsmassnahmen entlang SBB-Trassee und über Grundwasserwanne Kollermühle - Kantonsstrasse 4, Alpenblick-Kollermühle

Öffentliche Planauflage im Baubewilligungsverfahren

Gemeinden Zug/Steinhausen
Öffentliche Planauflage für die ökologischen Ausgleichsmassnahmen entlang dem SBB Trassee und über die Grundwasserwanne Kollermühle des Kantonsstrassen-projekts «Kantonsstrasse 4, Alpenblick–Kollermühle»

Nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über den Natur- und Heimatschutz vom 1. Juli 1966 (NHG; SR 451) und Art. 41c Abs. 1 der Gewässerschutzverordnung vom 28. Oktober 1998 (GSchV; SR 814.201) sowie des kantonalen Rechts, insbesondere gemäss § 3 Abs. 2 Bst. c, 11, 21 und 23 des Gesetzes über den Natur- und Landschaftsschutz vom 1. Juli 1993 (BGS 432.1) und § 6 des Gesetzes über die Gewässer (GewG; BGS 731.1), werden:

- Die ökologischen Ausgleichsmassnahmen entlang dem SBB Trassee
vom 21. Januar bis 20. Februar 2022

beim Tiefbauamt des Kantons Zug, Aabachstrasse 5, Zug, sowie auf der Stadt Zug und Gemeinde Steinhausen öffentlich aufgelegt. 

Wer von den beabsichtigten Schutzmassnahmen betroffen ist und ein schutzwürdiges Interesse an deren Unterlassung oder Änderung hat, ist innert der Auflagefrist zur Einsprache berechtigt. Einsprachen müssen schriftlich erfolgen und haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Sie sind beim Regierungsrat des Kantons Zug, Postfach, 6301 Zug einzureichen.

Zug, 21. Januar 2022

Baudirektion des Kantons Zug
Florian Weber, Regierungsrat

Weitere Informationen

hidden placeholder

TBA - öffentliche Auflagen

Fusszeile

Deutsch