Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

1. Aufgaben SDA

AufgabenSozial Dienste Asyl

Die Abteilung SDA ist in folgende 5 Bereiche organisiert (Organigramm):

Durchgangsstation
Asylsuchende und Flüchtlinge, die dem Kanton Zug zugewiesen werden, wohnen die ersten 7-12 Monate in der Durchgangsstation (Phase I). Diese bietet Platz für 80-100 Personen. Betreut werden die asylsuchenden Personen und Flüchtlinge durch Sozialarbeitende und Sozialpädagog/innen. Der Kanton Zug führt eine Durchgangsstation in Steinhausen (DSS).

Unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA)
Nach Ankunft im Kanton Zug wohnen die UMA zuerst kurz in der Durchgangsstation. Je nach Einzelfall und Alter werden sie anschliessend im Kinder- und Jugendheim Lutisbach in Oberägeri, in Pflegefamilien oder spezialisierten Jugendheimen untergebracht (mehr dazu).

Sozialdienst
Die Sozialarbeitenden des Sozialdienstes beraten und betreuen die Asylsuchenden und Flüchtlinge nach Austritt aus der Durchgangsstation (Phase II). Sie unterstützen vor allem die vorläufig Aufgenommenen und anerkannten Flüchtlinge in ihrer sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration.

Zentrale Dienste
Die Zentralen Dienste sind verantwortlich insbesondere für das Rechnungswesen, die Statistiken, die Administration der Sozialversicherungen sowie den Sekretariats- und Empfangsbereich der SDA.

Liegenschaften
Der Bereich Liegenschaften ist verantwortlich für die Asyl-Grossunterkünfte sowie die rund 70 dezentralen kleineren Asyl-Liegenschaften im Kanton Zug. Er sorgt für deren Akquisition, Bewirtschaftung und Kontrolle.

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch