Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

2. Wer übernimmt beim Projekt welche Aufgaben?

Wer übernimmt beim Projekt welche Aufgaben?

Die Projektleitung liegt beim kantonalen Sozialamt der Direktion des Innern. Der eigentliche Forschungsauftrag wird von der Beratungsstelle für Landesgeschichte (BLG) in Zürich durchgeführt, einem Spin-Off der Universität Zürich. Das Staatsarchiv des Kantons Zug ist für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts zuständig. Es hat Betroffene seit 2014 im Hinblick auf Gesuche um einen Solidaritätsbeitrag bereits intensiv und engagiert unterstützt und per September 2018 total 105 Aktensuchanfragen bearbeitet.

Eine wichtige Rolle im Prozess des Forschungsprojekts spielt auch die von der Direktion des Innern eingesetzte Begleitgruppe mit Vertretungen der Opferberatung «eff-zett», der Zuger Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB), der Beratungsstelle «Triangel», der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Zug (GGZ), der  Einwohner-, Bürger- und Kirchgemeinden sowie mit der Historikerin Dr. Gisela Hürlimann.

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch