Navigieren auf Kanton Zug

Integration von Zugewanderten

Die Abteilung Generationen und Gesellschaft führt die Fachstelle Integration, die für die Planung und Koordination der Integrationsförderung von Zugewanderten im Kanton Zug verantwortlich ist.

Die Abteilung Gesellschaft ist verantwortlich für das Thema Integration Zugewanderter und damit für die Planung und Koordination der Integrationsförderung im Kanton Zug. Als Grundprinzipien für die Integrationsförderung im Kanton gelten folgende Punkte:

  • Chancengleichheit ermöglichen
  • Eigenverantwortung stärken
  • Potenziale nutzen
  • Vielfalt anerkennen

Integration ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die ein Engagement und Interesse von zugewanderten und schon länger ansässigen Personen bedingt.

Die Fachverantwortliche Integration koordiniert das Kantonale Integrationsprogramm (KIP) und richtet unter Beteiligung des Bundes finanzielle Beiträge an Gemeinden und Organisationen aus.

Sie unterstützt die Gemeinden in der lokalen Integrationsarbeit, ist Ansprechstelle für die Zuger Verwaltung und leistet Informationsarbeit für die Bevölkerung, sei es im Bereich Diskriminierungsschutz oder generell zu Fragen der Integration.

Darüber hinaus ist der Fachbereich Integration im Kantonalen Sozialamt das Kompetenzzentrum für das Thema Integration, sei es für die Abteilung Soziale Dienste Asyl (SDA) oder die Abteilung Soziale Einrichtungen (SE). Gemeinsam mit den SDA verantwortet die Fachverantwortliche Integration das Projekt «Sprachliche und berufliche Integration von Personen im Asyl- und Flüchtlingsbereich im Kanton Zug»  (Konzept Kurzfassung, Juni 2017).

Beratung für Migrantinnen und Migranten zu Alltagsfragen und Deutschkursen bietet die Fachstelle Migration (FMZ) 

Weitere Informationen

Fusszeile

Deutsch