Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Namensänderungen

Informationen zu Namensänderungen und gesetzliche Grundlagen
Klingel
Bild Legende:

Namensänderungen
Jedermann hat das Recht, sich privat so zu nennen, wie er möchte. Anders verhält sich das bei amtlichen Kontakten mit Behörden. In diesem Fall ist der gesetzliche Name zu verwenden, wie er im Zivilstandsregister eingetragen ist. Kann sich eine Person mit diesem Namen nicht mehr identifizieren und möchte ihn ändern, ist ein Gesuch um Namensänderung zu stellen.

Gesetzliche Grundlage
Nach Art. 30 Abs. 1 ZGB kann die Regierung des Wohnsitzkantons einer Person die Änderung des Namens bewilligen, wenn achtenswerte Gründe vorliegen.

Zuständigkeit
Zuständig für die Namensänderung im Kanton Zug gemäss § 17bis EG ZGB ist die Direktion des Innern.

Zuständige Person:
Stefanie End
Sachbearbeiterin erleichterte Einbürgerungen u. Namensänderungen
Dienstag, Donnerstag und Freitag
Tel. +41 41 728 39 18
Fax +41 41 728 37 17
info.zibu@zg.ch

Voraussetzungen für eine Namensänderung
Art. 30 Abs. 1 ZGB lässt eine Namensänderung zu, wenn achtenswerte Gründe vorliegen. Ob achtenswerte Gründe vorliegen, beurteilt sich nach objektiven Kriterien; dem rein inneren Empfinden der gesuchstellenden Person (subjektive Gründe) kommt keine Bedeutung zu. Die Namensänderung muss aufgrund der Interessen der betroffenen Person gerechtfertigt sein. Grundsätzlich bezweckt die Namensänderung, Nachteile, die mit dem bisherigen Namen verbunden sind, zu beseitigen. Die Interessen der gesuchstellenden Person sind gegen das öffentliche Interesse an der Namensstabilität abzuwägen. Die geltend gemachten Gründe dürfen weder rechtswidrig, missbräuchlich noch sittenwidrig sein und müssen für die Namensänderungsbehörde verständlich, nachvollziehbar und überzeugend sein. Behauptete Sachverhalte müssen in jedem Fall nachgewiesen und nicht nur glaubhaft gemacht werden.

Form und Inhalt des Namensänderungsgesuches
Das Namensänderungsgesuch ist schriftlich zu stellen. Das Gesuch muss eine detaillierte Begründung enthalten und es muss daraus klar hervorgehen, welche konkreten Nachteile mit der beantragten Namensänderung beseitigt werden könnten. Im Weiteren ist das Gesuch zu unterzeichnen und die erforderlichen Unterlagen gemäss den Merkblättern Namensänderung beizulegen.

Kosten
Die Kosten für eine Namensänderung oder deren begründete Abweisung liegen gemäss Gebührentarif bei ca. Fr. 250.00 bis Fr. 450.00, je nach Aufwand. Solange die beantragte Namensänderung nicht entschieden ist, ist jederzeit ein kostenfreier Rückzug möglich.

Wirkungen der Namensänderung
Mit der Bewilligung der Direktion des Innern des Kantons Zug erwirbt die gesuchstellende Person das Recht, den neuen Namen zu führen. Mit dem Recht verbunden ist auch die Pflicht, den neuen Namen im amtlichen Verkehr zu verwenden. Die Wirkung der Namensänderung beschränkt sich rein auf die Namensführung; eine Veränderung des Personenstandes, des Bürgerrechts oder irgendwelche familienrechtlichen Wirkungen treten im Normalfall nicht ein. Die Namensänderung ist grundsätzlich endgültig.

Downloads

Downloads
Typ Titel Dokumentart
Merkblatt Familiennamensänderung Merkblatt Familiennamensänderung Informationsblatt
Merkblatt Vornamensänderung Merkblatt Vornamensänderung Informationsblatt

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Kontakt

Direktion des Innern des Kantons Zug Telefon +41 41 728 39 61

Fusszeile