Navigieren auf Kantonsschule Zug KSZ

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Alleine im Universum?

07.05.2018
Beitrag von Niklas Brunner in der Rubrik «U 20» in der Zuger Zeitung vom 7. Mai 2018
Niklas Brunner
Bild Legende:

Es ist bekannt, dass wir Menschen in unserem Sonnensystem die einzigen Lebewesen sind, die denken, sprechen und aufrecht gehen können. Damit heben wir uns von allen anderen noch so genialen Lebewesen ab. Als Beispiel kann man Delfine nennen, die als einzige Tiere ein ähnliches Denkvermögen wie wir Menschen aufweisen. Vermutlich hat sich auch jeder schon einmal gefragt, ob es im Universum «Aliens» gibt. Die Filmindustrie zeichnet uns ein Bild von etwas «Unerklärlichem», und in vielen Filmen werden fremde Lebewesen mit einem ovalen Gesicht und schwarzen, tiefen Augen dargestellt. Die «Aliens» werden oft als liebevoll, verwirrt und ängstlich bezeichnet.

Auf der Erde werden heute 150 Menschen pro Minute geboren, Tendenz steigend. Insgesamt sterben deutlich weniger Menschen, als geboren werden. Unter der Annahme, dass dieses Verhältnis konstant bleibt, wird die Erde in ein paar hundert Jahren überbevölkert sein und wir müssten auf einen anderen Planeten ausweichen. Idealerweise hätte es auf diesem Planeten Wasser und seine Atmosphäre wäre mit Sauerstoff gefüllt.

Jedoch besteht das Risiko, dass dieser Planet schon von anderen Lebewesen beansprucht wird und uns keinen Platz mehr bieten könnte. Wäre es dann möglich, dass die Menschen ein fremdes Volk ausrotten und deren Wohnraum in Besitz nehmen würden?

Viele Menschen fragen sich, wie unsere Zukunft aussehen wird. Experten vermuten, dass bereits im Jahr 2025 nicht mehr genug Wasser für die Weltbevölkerung vorhanden sein wird. Es ist davon auszugehen, dass man mit innovativen Massnahmen etwas dagegen unternehmen kann. Aber was kann man gegen die Überbevölkerung tun? Sollte man den Menschen verbieten, Kinder zu bekommen?

Die einzige Lösung scheint, neuen Wohnraum nutzbar zu machen, sei es zum Beispiel in Alaska, auf den Ozeanen oder eben im Weltall. Das ist zwar im Moment ziemlich «Science-Fiction», aber es könnte durchaus sein, dass irgendwann ein Teil der Menschheit ausserhalb der Erde lebt. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass sich die Menschheit bis dahin nicht selber vernichtet hat.

Weitere Informationen

hidden placeholder

hidden placeholder

Fusszeile