Navigieren auf Kantonsschule Zug KSZ

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Die sicherste Niederlage

04.04.2018
Beitrag von Noah Wenzin in der Rubrik «U 20» in der Zuger Zeitung vom 4. April 2018
Noah Wenzin
Bild Legende:

Fortlaufend und regelmässig wird berichtet, dass wieder ein Athlet gedopt hat. Sei es bei den Olympischen Spielen, im Radsport, in der Leichtathletik oder einfach nur im Training. Ich finde es richtig, dass man Athleten des Dopings überführt, denn sonst wäre der Sport nicht mehr der Sport, den alle sehen wollen. Es würden nur noch Medikamente den Unterschied zwischen einem Weltklasse­athleten und einem Durchschnittssportler ausmachen und nicht mehr der persönliche Einsatz oder das Talent.

Erst neulich konnte man lesen, dass zwei russische Curler ihre Bronzemedaille zurückgeben mussten, weil sie des Dopings überführt wurden. Zwar ist es gut, dass nun die Viertplatzierten die Medaille erben, es ist jedoch nicht mehr das Gleiche, wie wenn man die Medaille direkt gewinnt. So kann man die ganzen Emotionen bei der Medaillenübergabe gar nicht miterleben. Klar sind die Erinnerungen an den Wettkampf noch präsent, aber Ruhm und Ehre werden einem vorenthalten, während die Dopingsünder den Augenblick des Triumphs für sich auskosten.

Was mich aber auch immer wieder nervt, sind unwahre Dopingvorwürfe. Sobald ein Athlet aussergewöhnlich gut ist, steht er fast schon unter Generalverdacht, was ich sehr schade finde. Doping wirft so seine Schatten auch auf unbescholtene Sportlerinnen und Sportler.

Ich frage mich ausserdem, wann Doping beginnt. Inzwischen hat praktisch jeder Leistungssportler einen persönlichen Arzt, der genau weiss, wie viel er von einer Substanz noch in den Körper pumpen darf, sodass es kein Doping ist und das Maximum herausgeholt werden kann. Er geht also möglichst nahe an die Dopinggrenze heran, aber ohne diese zu überschreiten. Ich finde das fragwürdig, ist es doch wie legales Doping.

Ich frage mich auch, warum ein Athlet zum Doping greift. Sind es vielleicht politische Interessen? Sind die Erwartungen nicht mehr erfüllbar? Spielen finanzielle und damit auch existenzielle Gründe eine Rolle? Ich weiss den Grund nicht, finde es aber wichtig, weiter gegen das Doping anzukämpfen, denn der vermeintliche Sieg mit Hilfe von Doping ist die sicherste Niederlage im Sport.

Weitere Informationen

hidden placeholder

hidden placeholder

Fusszeile