Navigieren auf Pädagogische Hochschule Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Zug+ Förderung Sprachaustausch

Diese Seite zeigt auf, wie man eine Schulpartnerschaft mit einer Schule in der Westschweiz aufgleisen und Austauschaktivitäten planen kann.

Programm Zug+ «Förderung Sprachaustausch an den gemeindlichen Schulen»

Faire un echange machi au
Bild Legende:

Mit diesem Programm (2021-2025) möchte der Kanton Zug dem Austausch zwischen Zuger und Westschweizer Klassen Flügel verleihen. Es wurde am 6. Mai 2021 vom Kantonsrat mit einer grossen Mehrheit angenommen.

Das Konzept finden Sie hier.

Das Hauptziel dieses Programms  ist, dass mindestens die Hälfte aller Zuger Schülerinnen und Schüler der gemeindlichen Schulen bis Ende der Oberstufe mindestens einmal eine Austauschaktivität in der Westschweiz erlebt. Austausch kann sowohl die Motivation sowie die Sprachkompetenz verbessern und ist zudem Bestandteil des Lehrplans 21 (Kompetenzorientierung sowie Bereich 6 "Kulturen im Fokus"). Durch die Förderung von Sprachaustausch verspricht sich der international ausgerichtete Kanton eine Steigerung der Motivation für das Erlernen einer Landessprache und eine Stärkung der Arbeitsmarktfähigkeit seiner Schülerschaft. 

Um dieses Ziel zu erreichen, stellt der Kanton Zug im Rahmen des Projektes Zug+ Förderung Sprachaustausch von 2021 bis 2025 Mittel zur Verfügung, mit welchen:

  • jede Zuger Schulgemeinde eine institutionalisierte Partnerschaft mit einer Westschweizer Schule aufbauen kann, sofern sie noch keine besitzt.
  • in jeder Zuger Schulgemeinde eine oder mehrere Netzwerkpersonen Baustein 3 Austausch Zug+ vom Kanton finanziert wird.
  • die Zuger Lehrpersonen während ihrer Arbeitszeit in der Westschweizer Partnerschule hospitieren und mit den dortigen Lehrpersonen eine persönliche Beziehung aufbauen können (Übernahme der Stellvertretungskosten durch Zug+ Sprachaustausch, Spesen durch movetia).
  • bei Klassenaustausch sowohl die Stellvertretungskosten der Lehrperson sowie die von movetia nicht übernommenen Reisekosten für sie, die Klasse sowie eine zusätzliche Begleitperson übernommen werden.
  • die Lehrpersonen für kleine Gruppen von Schülerinnen und Schüler für ihre Reise in die Westschweiz eine Studierende oder einen Studierenden der PH Zug für die Reisebegleitung beantragen kann.
  • möglichst viele Französischstudierende der PH Zug ein Praktikum in der Westschweiz absolvieren.

      

Diese Vision basiert u.a. auf folgenden Dokumenten:

Eine solide Basis durch langjährige, institutionalisierte Schulpartnerschaft

Das Aufbauen von Kontakten zu Westschweizer Klassen ist für die einzelne Lehrperson sehr aufwändig. Und häufig versanden die Austauschaktivitäten zwischen zwei Klassen schon bald wieder. Viel nachhaltiger sind langjährige Schulpartnerschaften zwischen zwei Schulen, welche in einer Vereinbarung verankert sind. Dabei ist es von zentraler Bedeutung, dass die Schulleitungen eingebunden sind und das ganze Lehrerkollegium dahintersteht.

Die verschiedenen Formulare des Programms Zug+ "Förderung Sprachaustausch" finden Sie hier.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Kontakt

Sylvia Nadig
Austauschverantwortliche des Kantons Zug

Förderung Sprachaustausch

Kooperationsprojekt zwischen dem Amt für gemeindliche Schulen (AgS) und der Pädagogischen Hochschule Zug

Fusszeile

Deutsch