Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Querschnittsauswertung Bildung: Meta-Evaluation und Synthese

Querschnittsauswertung Bildung

Meta-Evaluation und Synthese von Evaluationsberichten im Bildungssektor

Das Institut für internationale Zusammenarbeit in Bildungsfragen (IZB) und das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der PH Zug verfassten im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH eine Querschnittsanalyse des Bildungssektors. Als Grundlage dienten von der GIZ zur Verfügung gestellte Projektevaluationen ihrer EZA-Projekte aus den letzten 20 Jahren.
Die Evaluation bestand aus zwei Teilen:

  1. Meta-Evaluation: Prüfung der methodischen Robustheit der Evaluationen.
  2. Synthese: Fachliche Untersuchung der Bildungsprojekte in Bezug auf Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren sowie Ableitung von Handlungsempfehlungen für EZA-Projekte im Bildungssektor.

Für die Meta-Evaluation wurde ein Bewertungssystem entwickelt, welches zunächst Fragen nach der Qualität der einzelnen Evaluierungen beantwortet. Evaluierungsberichte, die als nicht ausreichend robust eingeschätzt wurden, konnten so aus der Datengrundlage der Synthese ausgeschlossen werden.
Für die Erstellung der Synthese wurde als methodisches Grundgerüst ein detailliertes Analyseraster verwendet, welches aus den Fragen und Anliegen in den Terms of Reference (ToRs) abgeleitet wurde. Dabei wurden die Evaluierungsberichte inhaltsanalytisch ausgewertet.