Navigieren auf Pädagogische Hochschule Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Aktuell
  • IBB PH Zug: Vorankündigung Bildungs- und Schulleitungssymposium

IBB PH Zug: Vorankündigung Bildungs- und Schulleitungssymposium

01.12.2016
Das fünfte Bildungs- und Schulleitungssymposium zum Thema «Bildung 5.0? Zukunft des Lernens, Zukunft der Schule» findet vom 6. bis 8. September 2017 in Zug statt. Organisiert wird es vom Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB, einem Forschungsinstitut der PH Zug.

Das fünfte Bildungs- und Schulleitungssymposium zum Thema «Bildung 5.0? Zukunft des Lernens, Zukunft der Schule» findet vom 6. bis 8. September 2017 in Zug statt. Organisiert wird es vom Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB, einem Forschungsinstitut der PH Zug.

Unter Bildung 4.0 lassen sich Lern- und Bildungsprozesse im Zeitalter des digitalen Wandels verstehen, in Anspielung auf das Konzept Industrie 4.0. Neue Technologien, veränderte Lebensmuster und Handlungspraktiken beeinflussen, wie, wo und was gelernt wird. Im Zentrum steht die Verzahnung von Bildungsprozessen mit Informations- und Kommunikationstechnologien. Dazu gehört nicht nur der Erwerb von Medienkompetenzen, sondern auch die Schaffung eines Bewusstseins für eine vernetzte Welt. Dies hat Konsequenzen für die Gestaltung von Schule.

Unter Bildung 5.0 könnte eine kritische Auseinandersetzung damit verstanden werden, was Technologie leistet, was vernetzte Systeme leisten.

  • Ist eine Perspektivenorientierung auf «alte» pädagogische Prämissen an der Zeit, die Persönlichkeitsentwicklung, Mündigkeit, Förderung von Gemeinschaftssinn, Förderung von Tugenden in den Mittelpunkt stellen?
  • Sind Selbstverantwortung, verantwortungsvolle Partizipation an der Demokratie und achtungsvoller Umgang mit der fragilen Umwelt wieder neu als Ziele pädagogischen Handelns zu betonen?
  • Welchen Raum nimmt die Schule in einer Welt ein, in der vielfältige Informationen niederschwellig verfügbar sind, die unterschiedliche psycho-soziale Dynamiken haben können?
  • Welches Verhältnis zwischen Schule und ausserschulischen Akteuren zum Wohl von Schülerinnen und Schülern strebt die Schule der Zukunft an?
  • Wie kann Biographieförderung gelingen, und welche Aufgabe haben Bildungsakteure und weitere gesellschaftliche Akteure dabei: Wie können sie in Bildungslandschaften wirkungsvoll durch Vernetzung und Zusammenarbeit agieren, wie können schulische und ausserschulische horizontale und vertikale Kooperationen gestaltet werden?

Das Symposium behandelt Fragen moderner Steuerung im Bildungssystem, zeitgemässer Schulführung, nachhaltiger Schulentwicklung und wirksamer Lehr-Lern-Arrangements. Es bietet die Möglichkeit, durch Vorträge und Diskussionen Wissen zu vertiefen, sich mit Expertinnen und Experten auszutauschen, Beziehungen zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen zum Tagungsthema

Ziel des Symposiums ist, einen Beitrag zur Entwicklung der Qualität der Bildung und damit auch einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu leisten. Das Symposium zeigt Möglichkeiten auf, wie die Qualität pädagogischer Arbeit weiterentwickelt werden kann.

Tagungsbeiträge und Anmeldung
Beiträge zur Tagung können bis zum 15. Januar 2017 eingereicht werden (Call for Proposals).
Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 30. Juni 2017 möglich.

Tagungswebsite: www.schulleitungssymposium.net

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile