Navigieren auf Pädagogische Hochschule Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Schwerpunkt «Lernen im Arbeitsprozess»

Wie wird «Lernen im Prozess der Arbeit» sichtbar und nutzbar? Wie können verschiedene Lernarrangements (formelle und informelle) differenziert und doch zueinander in Beziehung gesetzt werden?

Inspirierende Lernquellen - Lernquelle Arbeit

Bild Legende:

Einen erheblichen Teil unseres Wissens und Könnens im Beruf lernen wir «on the job»: beim eigenen Tun und Problemlösen, beim Beobachten und (Hinter-)Fragen, in konkreten Projekten und Anwendungsfällen, in Gesprächen oder beim Nachdenken.

Solche kleinen und grossen Lerngelegenheiten kommen bei der Arbeit oft vor, sei es im Betrieb, im Büro, auf der Baustelle, im Unterricht oder bei Teamsitzungen. Einige Studien sprechen gar von etwa 60% unserer Kompetenzen, welche wir durch «Learning on the job» in konkreten Handlungssituationen und eigenen Erfahrungen entwickeln. Manche dieser Lernressourcen nutzen wir bewusst und reflektiert, meist alleine und gelegentlich auch im Team. Je nach Fokus können diese Situationen aus dem Arbeitsprozess eine inspirierende Lernquelle sein «für mich», «für meinen Unterricht», «für unser Team» wie auch «für unsere Schule». Diese inspirierende Lernquelle möchten wir durch unsere Angebote unter dem Schwerpunkt «Lernquelle Arbeit» gezielt anregen, Lernaspekte hervorheben und in den dialogischen Austausch bringen.

Die Angebote dazu finden in zwei verschiedenen Formen statt:

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Direkt zu

Wenn Sie im Kursprogramm 2017/18 ( Evento-Web) nach dem Schwerpunkt «Lernen im Prozess der Arbeit» suchen, werden alle den Schwerpunkt unterstützenden Kurse angezeigt.

 

Fusszeile