Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Service
  • Burg Zug — Angebote für Schulen: Aus- und Einwanderungsgeschichten

Burg Zug — Angebote für Schulen: Aus- und Einwanderungsgeschichten

05.12.2017
«Anders. Wo. Zuger Aus- und Einwanderungsgeschichten», 24. November 2017 bis 8. Juli 2018 «Ich bin Zugerin, weil ich hier geboren wurde», sagt eine Frau, die 60 Jahre in New York lebte. «Ich bin ...

«Anders. Wo. Zuger Aus- und Einwanderungsgeschichten», 24. November 2017 bis 8. Juli 2018

«Ich bin Zugerin, weil ich hier geboren wurde», sagt eine Frau, die 60 Jahre in New York lebte. «Ich bin Zugerin, weil ich mich hier zu Hause fühle», meint eine andere, die vor 25 Jahren nach Zug gekommen ist. Die Ausstellung wirft einen Blick auf die weltweiten Wanderungsbewegungen am Beispiel des Kantons Zug. Wer geht, wer kommt? Von den tausenden von Menschen, die Zug in den letzten 200 Jahren verlassen haben oder hierher eingewandert sind, erzählen rund 100 Aus- und Einwanderer ihre Geschichten in der Ausstellung.

Vermittlungsangebote für die verschiedenen Schulstufen

  • Kindergarten und Unterstufe
    Workshop «Streichholzschachtel-Tagebuch» – Ein Tagebuch mit vielen Bildern führt die Kinder spielerisch ans Thema Migration heran; mit entsprechenden Verknüpfungen zu den Stationen in der Ausstellung. Dauer: 1,5 h.
  • Mittelstufe
    Workshop «Der Onkel in Amerika» – Die Schülerinnen und Schüler widmen sich den Herkunftsländern ihrer Familien. Sie erfassen Daten und ordnen diese in den migrationsgeschichtlichen Zusammenhang bzw. in den Ausstel-lungskontext ein. Ziel ist es, Interesse und Verständnis für unterschiedliche Lebenswelten zu entwickeln.
    Dauer: 2 h. Auch als partizipative Führung buchbar (Dauer: 1 h)
  • Sekundarstufe I & II
    Workshop «Migration – und ich?» – Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Ausstellung Lebensgeschichten und Erfahrungen von Zuger Ein- und Auswandernden aus Vergangenheit und Gegenwart kennen. Diese setzen sie in Beziehung zur eigenen Migrationsbiografie oder Begegnungen mit Migrantinnen und Migranten aus ihrem persönlichen Umfeld. Dauer: 2 h.
    Auch als partizipative Führung buchbar (Dauer: 1 h)

    Unterrichtsprojekt «Migrationsbiografien im Unterricht: Boîte en valise» – Die Klasse gestaltet ihr eigenes Migrationsmuseum in Form einer boîte en valise, bestückt mit den Migrationsbiografien der Schülerinnen und Schüler. Die boîte en valise kann im Burggraben ausgestellt, die Migrationsbiografien auf der Webseite des Musée imaginaire des migrations veröffentlicht werden.
    Zeitlicher Aufwand: 3 angeleitete Doppellektionen während 6 Wochen, zuzüglich weiterer Unterrichts- und Einzelarbeitszeit zur Erarbeitung der Migrationsbiografien. Eine Führung durch die Ausstellung dient als Einstieg ins Unterrichtsprojekt. In Zusammenarbeit mit dem Musée imaginaire des migrations

Kosten
Schulklassen aus dem Kanton Zug: Führungen kostenlos | Workshops CHF 50 | Unterrichtsprojekt CHF 100
Ausserkantonale Klassen: Führungen CHF 100 | Workshops CHF 150 | Unterrichtsprojekt CHF 150

Workshops: Di-Fr | 9-17 h; selbständige Ausstellungsbesuche: Di-Fr | 14-17 h

Einführung für Lehrpersonen
Mi 17. Januar 2018, 15.30 bis 17 h

Informationen und Anmeldung
Regula Hauser, Leiterin Bildung & Vermittlung a.i.: oder 041 728 29 74 (Di/Mi)

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile