Navigieren auf Schulinfo Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Service
  • Kunsthaus Zug: Ilya Kabakov für die Schule

Kunsthaus Zug: Ilya Kabakov für die Schule

23.05.2014
Ilya Kabakov und Schweizer Sammlungen — Ich beginne zu vergessen 25. Mai. - 17. August 2014 Die mit dem Künstlerpaar Ilya und Emilia Kabakov exklusiv für Zug konzipierte Ausstellung präsentiert ...
Bild Legende:

Ilya Kabakov und Schweizer Sammlungen — Ich beginne zu vergessen
25. Mai. - 17. August 2014

Die mit dem Künstlerpaar Ilya und Emilia Kabakov exklusiv für Zug konzipierte Ausstellung präsentiert frühere Gemälde von den 1960er bis zu den 1980er Jahren und stellt ihnen die neue, vierzehnteilige Werkgruppe „Collage of Space“ von 2010 gegenüber, die erstmals als Ganzes gezeigt wird. Das Künstlerpaar richtet die Ausstellung selber ein. Die rund 120 Arbeiten, darunter viele Hauptwerke, stammen zum grossen Teil aus Schweizer Privatbesitz und belegen Kabakovs enge Verbindung zu diesem Land.

Veranstaltungen für Lehrpersonen

KunstAbend

Einführung      Di, 27. Mai 2014, 17.30 – 19.30 Uhr
Anmeldung     bitte anmelden
Leitung           Sandra Winiger

KunstMittag
Einführung      Do, 5. Juni 2014, 12.15 – 13.00 Uhr
Anmeldung     keine Anmeldung nötig
Leitung           Sandra Winiger

Veranstaltungen für Schulklassen
Kabakovs Bilderkosmos

Workshop       KG, 1.-6. Klasse
Dauer             1 ½  - 2 h
Leitung           Friederike Balke oder Sandra Winiger
Kosten            Für Zuger Schulklassen kostenlos

Normalerweise stehen wir vor einem Bild wie vor einem Fenster mit festem Rahmen. Bei Ilya Kabakov ist das anders: Der russische Maler lässt seine Figuren am Rand der weissen Leinwand entlang spazieren, lässt gemalte Erinnerungsfetzen als Bild im Bild schweben oder erfindet kuriose Bildergeschichten. Gemeinsam erkunden wir spielerisch Kabakovs Bilderkosmos und lassen uns gestalterisch zu neuen Sichtweisen anregen.

Bilder erinnern

Workshop      OS
Dauer            1 ½ h
Leitung          Friederike Balke oder Sandra Winiger
Kosten           Für Zuger Schulklassen kostenlos

In der ehemaligen Sowjetunion dienten Bilder Propagandazwecken. Unter sowjetischen Verhältnissen konnte Ilya Kabakov als inoffizieller Künstler nie sagen, was er meinte, und nie meinen, was er sagte. Immer wieder malte er Bilder aus verschiedenen Betrachterperspektiven oder erfand neue Künstlerrollen. Heute lebt Kabakov in den USA. Gemeinsam erkunden wir Werke der Ausstellung, die damals als Zeugnisse entstanden oder heute als gemalte Erinnerungsfragmente eine vergangene Zeit reflektieren.

 

Ilya Kabakov, The Collage of Spaces

Kunsthaus Zug
Kunstvermittlung
Sandra Winiger, Leiterin Kunstvermittlung
sandra.winiger@kunsthauszug.ch
Friederike Balke, Kunstvermittlerin
friederike.balke@kunsthauszug.ch
041 725 33 40, Mo - Do

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile