Navigieren auf Gemeinde Hünenberg

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Hünenberger Unternehmeranlass

21.09.2016
Medienmitteilung vom 21. September 2016

Medienmitteilung vom 21. September 2016

Rund 60 Hünenberger Gewerbetreibende sowie Unternehmerinnen und Unternehmer haben am diesjährigen Unternehmeranlass im Saal «Heinrich von Hünenberg» teilgenommen.

Zu Beginn stellte Gemeindepräsidentin Regula Hürlimann verschiedene Finanzkennzahlen vor. Dabei verwies sie insbesondere darauf, dass Hünenberg als Familiengemeinde mit 12.7 % der Bevölkerung den höchsten Anteil aller Zuger Gemeinden an Volksschülerinnen und -schülern hat. Der kantonale Durchschnitt liegt bei 9.2 %. Dieser Umstand schlägt sich in der Anzahl Klassen und damit auch bei den Ausgaben nieder. Danach informierte sie aus dem Verein Wirtschaftsregion ZUGWEST, deren Präsidentin sie ist. Der Verein zählt mittlerweile 410 Unternehmen mit 750 Personen zu seinen Mitgliedern. Davon stammen rund 20 % aus Hünenberg.

Der neue Gemeinderat Thomas Anderegg orientierte über den Stand der Dinge der laufenden Zentrumsüberbauung und die gerade in Angriff genommene Entwicklung des Areals Zythus in Hünenberg See. Die Abstimmung über die Zentrumsüberbauung (Zonenplanänderung und Bebauungsplan) soll im Juni 2017 erfolgen. Die Entwicklung des Areals Zythus erfolgt unter Federführung des Kantons, unter enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Am 22. September 2016 findet ein öffentlicher Workshop statt, bei dem die Bedürfnisse der Bevölkerung in Hünenberg See abgeholt werden sollen. Nach der Durchführung einer Machbarkeitsstudie soll im Herbst 2017 ein Architektur- und Investorenwettbewerb gestartet werden. Die Hünenberger Bevölkerung wird voraussichtlich Ende 2019 über die Umzonung und den Bebauungsplan abstimmen können.

Gemeinderätin Käty Hofer informierte über den Stand der Dinge beim Bau der neuen Asylunterkunft im Bösch. Die Gemeinde Hünenberg müsste aktuell 85 Asylsuchende aufnehmen, effektiv seien es aber nur 43. In der neuen Asylunterkunft können zwischen 30 und 50 Asylsuchende in 2- oder 3-Bettzimmern aufgenommen werden. Das Baubewilligungsverfahren sei nun gestartet worden. Der Bezug des neuen Gebäudes sei bestenfalls im Frühling 2017 möglich.

Gemeinderat Ueli Wirth stellte das langjährige, erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt der Schulen Hünenberg und des Hünenberger Gewerbes näher vor und dankte den rund 20 teilnehmenden Firmen. Gleichzeitig animierte er die anwesenden Firmenvertreterinnen und -vertreter, ebenfalls an diesem sinnvollen Projekt mitzumachen.
Im Mittelpunkt des Unternehmerapéros stand das Referat von Markus Falb, Inhaber der in Hünenberg ansässigen Firmen Magando AG und MrLens GmbH, zum Thema: «Chancen und Herausforderungen als Schweizer Online-Shop». Die Magando ist die grösste Online-Anbieterin im Beauty-Bereich in der Schweiz. In ihrem Lager in Hünenberg lagern über 12'000 Parfums und 31'000 Kosmetikprodukte. Monatlich verlassen rund 30'000 Produkte das Lager. Wie Markus Falb ausführte, verzeichnet das Online-Shopping nach wie vor über eine steigende Wachstumsrate. Als Chancen im Online-Handel bezeichnete er die Geschwindigkeit, die Nähe zur Kundschaft mit emotionaler Bindung und die Swissness. 43 % der Bevölkerung seien Swissness-affin und würden sehr stark auf die Schweizer Herkunft der Produkte achten. Herausforderungen sind für Markus Falb der Direktvertrieb, indem Hersteller zu Händlern würden; dass Kunden untreuer und die Marken immer wichtiger würden und schliesslich auch die hemmenden Regulatorien.

Im Anschluss an den offiziellen Teil bestand während des Steh-Apéros die Möglichkeit, die Vertreterinnen und Vertreter der Hünenberger Firmen, aber auch die Mitglieder des Gemeinderates im bilateralen Gespräch besser kennen zu lernen.

Weitere Informationen

hidden placeholder

Politik Hberg

Fusszeile