Navigieren auf Schulen

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Lernende
  • Beurteilen & Fördern mit dem Lehrplan 21

Beurteilen & Fördern mit dem Lehrplan 21

Beurteilen und Fördern an der Oberstufe
Bild Legende:

Unsere Leitsätze für kompetenzorientiertes Beurteilen

Im Schuljahr 2019/20 startete der Kanton Zug mit dem Lehrplan 21. Wo im Schulfeld vom Lehrplan 21 die Rede ist, werden auch Fragen zur Beurteilung gestellt. Denn kompetenzorientierter Unterricht bedingt eine kompetenzorientierte Beurteilung.

Warum brauchen wir eine Weiterentwicklung der Beurteilungskultur und damit neue Formen der Leistungsbeurteilung?

Die Lehr- und Lernkultur an den Schulen Hünenberg hat sich verändert. Aktivierende, handlungsorientierte, individuelle und kooperative Lernformen verlangen zwingend nach neuen Formen der Leistungsbeurteilung. Durch die Orientierung an Kompetenzen, wie sie im Lehrplan 21 formuliert wird, ergeben sich neue Anforderungen, aber auch erweiterte Möglichkeiten für die Leistungsbewertung. Der Blick im Lern- und Lehrprozess wird auf fachliche und überfachliche Kompetenzen gerichtet. Und nicht zuletzt haben sich in der schulischen Praxis bereits neue Formen der Leistungsbewertung etabliert, wie z. B. Portfolios oder Beurteilungsraster.

Es soll beurteilt werden, was wichtig ist, nicht das, was leicht zu überprüfen ist. Dafür sind qualitativ gehaltvolle Beurteilungsanlässe und vorgängig festgelegte Qualitätskriterien erforderlich. Der schriftliche Papier- und Stift-Test verliert seine Vorreiterstellung. Beurteilungsanlässe sollen vielseitig sein: Das ganze Spektrum von mündlichen, praktischen, schriftlichen Leistungsnachweisen sowie Produkten und Prozessen wird genutzt, um fachliche und überfachliche Kompetenzen aller Lernenden sichtbar machen zu können.

Fragen zu einer förderorientierten Beurteilung sind zentral

Auch an den Schulen Hünenberg sind Fragen zu einer förderorientierten Beurteilung zentral und ein Zeichen der aktiven Auseinandersetzung mit der bestehenden Handhabung unserer Beurteilungspraxis. Mit der Orientierung an Kompetenzen im Lehrplan 21 bietet sich für die Schulen Hünenberg die Möglichkeit, sich vertieft mit Aspekten einer lernförderlichen Beurteilung zu befassen und die gemeinsame Beurteilungskultur an den Schulen Hünenberg weiterzuentwickeln.

Um dieser kompetenzorientierten, lernförderlichen Beurteilung gerecht zu werden, haben die Schulen Hünenberg in einem partizipativen Prozess mit der Lehrerschaft und der Steuergruppe Schulentwicklung acht Leitsätze zu «Beurteilen & Fördern» (B&F) erarbeitet. Diese Leitsätze beruhen auf rechtlichen Vorgaben aus dem kantonalen Promotionsreglement, auf bestehenden kantonalen Grundsätzen von «Beurteilen und Fördern B&F», auf aktuellen lerntheoretischen Erkenntnissen und sind in Anlehnung an die kantonale Broschüre «Beurteilen und Fördern B&F für kompetenzorientierten Unterricht» formuliert worden. Das Ziel der Leitsätze besteht darin, das kompetenzorientierte Beurteilen von Lehrpersonen zu stärken und weiterzuentwickeln.

Download Leitsätze kompetenzorientiertes Beurteilen

Download Leitsätze kompetenzorientiertes Beurteilen
Typ Titel Bearbeitet
Leitsätze kompetenzorientiertes Beurteilen.pdf 04.11.2020

Ein Animationsfilm erklärt die Leitsätze

Im Juni 2020 wurden die Leitsätze von der Schulleitung als verbindlich erklärt. In einem ausführlichen Animationsfilm, der in zwei Teilen oder als Gesamtwerk betrachtet werden kann, werden die B&F-Leitsätze vorgestellt. Die Umsetzung dieser Leitsätze obliegt der Verantwortung der Lehrpersonen. Über Absprachen innerhalb der Stufe bezüglich dieser Leitsätze B&F sollen die Eltern laufend informiert werden.

Download Leitsätze kompetenzorientiertes Beurteilen

Weitere Informationen

Fusszeile