Navigieren auf Gemeinde Hünenberg

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Wohnen
  • Wohnen: Richtig heizen in der kalten Jahreszeit

Wohnen: Richtig heizen in der kalten Jahreszeit

Bild Legende:

Im Herbst verfärben sich die Blätter und die Temperaturen sinken: Ein untrügliches Zeichen für den Beginn der kälteren Jahreshälfte und den Anfang der Heizsaison. Wenn Sie ohne grossen Aufwand ein angenehm warmes Zuhause wollen, sind einige Ratschläge zum cleveren Heizen in der kalten Jahreszeit zu berücksichtigen. Denn richtiges Heizen schafft nicht nur ein behagliches Wohnklima sondern entlastet auch Umwelt und Portemonnaie.

Kleiner Aufwand, grosse Wirkung
Stosslüften und nicht Dauerlüften: Besonders im Winter ist es wichtig, dass Sie nur kurz (3-5 Minuten) dafür umso kräftiger lüften. So geht wenig Wärme verloren und die Frischluftzufuhr ist trotzdem gewährleistet. Benutzen Sie auf keinen Fall Kippfenster, denn damit wird die Wärme wie bei einem Kamin aus dem Haus gezogen.

Temperatur einstellen: Bei Heizkörpern können Sie durch Thermostate die Wärme regulieren. In Wohnräumen ist eine Temperatur von etwa 20 Grad ideal, was bei den meisten Thermostat-Ventilen der Stufe 3 entspricht. Wussten Sie, dass jedes Grad Temperaturabsenkung bis zu 6% der Heizkosten einspart?
Heizen Sie jeden Raum individuell nach Bedarf. Abstellräume, Keller oder andere, wenig genutzte Räume müssen nicht geheizt werden. Bei Schlafzimmern oder Hobbyräumen genügt oft eine Temperatur von 17-20 Grad.
Türen schliessen: Geschlossene Türen sind wichtig, wenn Sie in verschiedenen Räumen unterschiedliche Temperaturen haben wollen.

Warm haben und gleichzeitig Geld sparen
Achten Sie darauf, dass Heizkörper nicht durch Vorhänge, Möbel oder Verkleidungen verdeckt sind.
Passen Sie Ihre Kleidung den Temperaturen an.
Überprüfen Sie die Fensterdichtungen und wechseln Sie sie gegebenenfalls aus.
Schliessen Sie über Nacht die Fensterstoren oder -läden.

Die eigene Heizung clever bedienen
Falls Sie ihre eigene Heizung betreiben sind vor dem Start in die Heizsaison folgende Fragen zu beantworten: Ist die Heizkurve richtig eingestellt? Stimmen die Betriebszeiten der Heizung noch? Sind die Heizkörper entlüftet? Wurde der jährliche Brennerservice durchgeführt?
Bei längerer Abwesenheit kann die Heizung auf Sparbetrieb heruntergefahren werden.
Schalten sie die Heizung besonders in den Übergangszeiten je nach Witterung ein oder aus.

Weitere Tipps finden sie hier:
Heizen mit Köpfchen. Infobroschüre von energieschweiz.

Downloads

Downloads
Typ Titel
Heizen mit Köpfchen

Weitere Informationen

hidden placeholder

Hberg Verwaltung

Fusszeile

Deutsch