Navigieren auf Einwohnergemeinde Menzingen

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Mitteilungen
  • Coronavirus - 2G und Homeofficepflicht ab dem 20.12.2021
17.12.2021

Coronavirus - 2G und Homeofficepflicht ab dem 20.12.2021

17.12.2021
Coronavirus - 2G und Homeofficepflicht ab dem 20.12.2021

2G und Homeofficepflicht ab dem 20.12.2021

Bild Legende:
Massnahmen ab 20.12.2021

Ab Montag, 20. Dezember 2021, gelten in der Schweiz verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Zu Innenräumen von Restaurants, von Kultur-, Sport- und Freizeitbetrieben sowie zu Veranstaltungen im Innern haben nur noch geimpfte und genesene Personen Zugang (2G). Damit wird das Risiko reduziert, dass nicht immunisierte Personen infiziert werden. Sie geben das Virus leichter weiter und erkranken viel häufiger schwer. Als zusätzlicher Schutz muss an diesen Orten eine Maske getragen und es darf nur im Sitzen gegessen und getrunken werden. 

Die neuen Massnahmen sind bis am 24. Januar 2022 befristet. Zudem gilt bei der Einreise eine verschärfte Testpflicht. Ab 4. Dezember 2021 alle Länder von der aktuellen Quarantäneliste gestrichen.

Weitere Details finden Sie unter dem Link: Massnahmen und Verordnungen (admin.ch) 

2G mit Masken- und Sitzpflicht

Wo derzeit in Innenräumen die 3G-Regel gilt (Zugang für geimpfte, genesene oder negativ getestete Personen), gilt künftig die 2G-Regel (Zugang nur für geimpfte und genesene Personen). Dies betrifft Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetriebe sowie Veranstaltungen.

Mit der neuen Regel wird das Risiko reduziert, dass nicht immunisierte Personen infiziert werden. Sie geben das Virus leichter weiter und erkranken deutlich häufiger schwer. Zusätzlich gilt an diesen Orten weiterhin eine Maskenpflicht und eine Sitzpflicht bei der Konsumation. Für Veranstaltungen mit mehr als 300 Personen draussen gilt weiterhin die 3G-Regel.

2G+ für Discos und Aktivitäten ohne Masken

Wo weder das Maskentragen noch eine Sitzpflicht möglich ist, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Diese Regel gilt einerseits für Discos und Bars, andererseits für Sport- und Kulturaktivitäten von Laien, wenn keine Maske getragen wird, wie etwa Blasmusikproben. Sie gilt nicht für Jugendliche bis 16 Jahre. Dank der zusätzlichen Testpflicht wird sichergestellt, dass keine infektiösen Personen an einer Veranstaltung ohne Masken- und Sitzpflicht teilnehmen. Nach der Konsultation wurde diese Regel ergänzt: Personen, deren vollständige Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von der Testpflicht ausgenommen. Betriebe und Veranstaltungen, die der 2G-Regel unterstehen, können freiwillig 2G+ anwenden und damit auf die Masken- und die Sitzpflicht verzichten.

Home-Office-Pflicht wird wieder eingeführt

Der Bundesrat führt zudem die Home-Office-Pflicht wieder ein, um die Kontakte zu reduzieren. Ist das Arbeiten vor Ort notwendig, gilt in den Räumlichkeiten, in denen sich mehr als eine Person aufhält, weiterhin eine Maskenpflicht.

Einschränkung privater Treffen drinnen

Erfahrungen zeigen, dass das Risiko einer Ansteckung im privaten Rahmen beträchtlich ist. Deshalb hat der Bundesrat für privaten Treffen in Innenräumen Einschränkungen für nicht immunisierte Personen beschlossen. Sobald eine Person ab 16 Jahren dabei ist, die nicht geimpft oder genesen ist, dürfen sich nur noch zehn Personen treffen. Kinder werden mitgezählt. Sind alle Personen ab 16 Jahren geimpft oder genesen, gilt drinnen eine Obergrenze von 30 Personen. Draussen gilt weiterhin eine Obergrenze von 50 Personen.

Testkosten für Zertifikat werden wieder übernommen

Der Bundesrat hat zudem beschlossen, dass künftig die Kosten von gewissen Covid-19-Tests, die zu einem Covid-Zertifikat führen, wieder übernommen werden. Damit setzt er einen Beschluss des Parlaments im Covid-19-Gesetz um. Bezahlt werden sollen Antigen-Schnelltests und Speichel-PCR-Pooltests. Nicht bezahlt werden Selbsttests sowie Einzel-PCR-Tests und Antikörpertests. Weiterhin übernommen werden die Kosten von Einzel-PCR-Tests bei Personen mit Krankheitssymptomen, bei Kontaktpersonen und nach positiven Poolproben. Das neue Testkostensystem gilt ab morgen Samstag, 18. Dezember 2021. Ab dem 17. Januar 2022 müssen zudem alle, die an repetitiven Tests teilnehmen, ein Testzertifikat erhalten können.

Einreise: Quarantäne aufgehoben , Testpflicht verstärkt

Einreise in CH ab 20.12.2021
Bild Legende:
Einreise in CH ab 20.12.2021

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung auch die Einreisebestimmungen geändert. Ab Samstag, 4. Dezember 2021, werden sämtliche Länder von der Quarantäneliste gestrichen. Um die Einschleppung der neuen Omikron-Variante weiterhin möglichst zu verhindern, gilt bei sämtlichen Einreisen in die Schweiz neu ein verschärftes Testregime. Diese Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Personen. Neben einem PCR-Test vor der Einreise ist ein zweiter Test (PCR-Test oder Antigenschnelltest) zwischen dem vierten und dem siebten Tag nach der Einreise durchzuführen. Mit diesem Test wird sichergestellt, dass infizierte Personen, die sich kurz vor oder während der Reise mit dem Virus angesteckt haben, erkannt werden. Die Testkosten müssen von den Einreisenden selber getragen werden.
Nicht geimpften Drittstaatsangehörigen, die aus Risikoländern oder -regionen in den Schengen-Raum einreisen wollen, wird die Einreise in die Schweiz für vorübergehende Aufenthalte ohne Erwerbstätigkeit bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen – abgesehen von gewissen Ausnahmen (Härtefälle) – verweigert. Betroffen sind insbesondere Tourismus- und Besuchsaufenthalte. Die Liste der Risikoländer und Regionen ist im Anhang 1 der Covid-19-Verordnung 3 aufgeführt. Sie wird unter Berücksichtigung der Empfehlungen der EU-Kommission für die Schengen-Staaten laufend aktualisiert.

Nur noch ein Test bei der Einreise bei geimpften und genesenen Personen

Nach Konsultation der Kantone hat der Bundesrat zudem das Testregime bei der Einreise angepasst, gültig ab Montag, 20. Dezember 2021. Vor der Einreise in die Schweiz werden neben PCR-Tests, die nicht älter als 72 Stunden sind, auch Antigen-Schnelltests akzeptiert, die nicht älter als 24 Stunden sind. Auf die Pflicht eines zweiten Tests 4 bis 7 Tage nach der Einreise in die Schweiz wird bei geimpften und genesenen Personen verzichtet.

Anpassung Quarantänemassnahmen

Der Kanton Zug folgt den Empfehlungen des BAG für eine Anpassung bei den Quarantänemassnahmen. Ab Montag, 3. Januar 2022 treten folgende Änderungen bei der Kontaktquarantäne in Kraft:

  • In Quarantäne begeben müssen sich nur noch Personen, welche im gleichen Haushalt wie eine angesteckte Person wohnen oder sehr engen Kontakt zur erkrankten Person hatten.
  • Die Dauer der Quarantäne wird von zehn auf sieben Tage verkürzt.
  • Von der Quarantäne ausgenommen sind nur noch Personen, deren vollständige Impfung oder Boosterimpfung weniger als vier Monate zurückliegt sowie Personen, die innerhalb der letzten vier Monate an Covid-​19 erkrankt und genesen sind.
  • Die Isolation für angesteckte Personen dauert nach wie vor zehn Tage.

Für weitere Informationen steht die Corona-Auskunftsstelle des Kantons Zug zur Verfügung: +41 41 728 39 09 / auskunft.corona@zg.ch
(Montag bis Freitag: 09.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr / Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 09.00 - 12.00 Uhr)

Massnahmen von der Einwohnergemeinde Menzingen

Bitte verhalten Sie sich weiterhin verantwortungsvoll und befolgen Sie die aktuellen BAG-Vorschriften. Auf der Homepage des Kantons Zug Corona finden Sie weitere Informationen. Der Gemeinderat dankt für Ihr Verständnis.

Amateursport: Grössere Gruppen, Wettkämpfe mit Publikum

Neu dürfen im Amateurbereich maximal 50 statt 15 Personen gemeinsam Sport treiben. Publikum ist zugelassen. Dabei gelten die Regeln für Publikumsanlässe. Wettkämpfe von Mannschaftssportarten sind nur draussen erlaubt. Kontaktsport wie Paartanz oder Schwingen ist in Innenräumen ohne Maske nur in beständigen Gruppen von vier Personen erlaubt. Die Flächenvorgabe für ruhige Sportarten in Innenräumen (z.B. Yoga) wird von 15 auf 10 Quadratmeter pro Person angepasst.

Thermalbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen wieder öffnen. Es gelten einheitlich 15 Quadratmeter pro Person, die Aktivitäten dürfen ohne Maske, müssen aber mit Abstand ausgeübt werden. Dieselben Regeln gelten für Hallenbäder.

Korrekte Entsorgung von Selbsttests

Seit dem 7. April 2021 sind Selbsttest für die Diagnostik von SARS-CoV-2 in Apotheken erhältlich. Vom Testmaterial geht eine Infektionsgefahr für die Entsorgungsmitarbeitenden aus. Die verwendeten Schnelltests sind daher in einem verschlossenen, reissfesten Plastiksack via Hauskehricht zu entsorgen (Doppelsacksystem). Mehr Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 12.04.2021. 

Typ Titel Bearbeitet
Korrekte Entsorgung_Selbsttest_Covid-19 04.10.2021

Spitäler/Apotheken/Impfungen und Testangebot

Corona-Impfung im Kanton Zug

Die Anmeldung für die Auffrischimpfungen (Booster) für alle Personen über 65 Jahren ist ab sofort über www.corona-​impfung-zug.ch oder 041 531 48 00 möglich. Die Auffrischimpfungen werden ab dem 15. November am Impfzentrum in Baar verabreicht.

Öffnungszeiten im Impfzentrum
Das Impfzentrum in Baar auf dem Spinnereiareal (Langgasse 40, 6340 Baar) baut seinen Betrieb auf sieben Tage aus. Ab Samstag, 14. August steht das Impfzentrum allen Personen ab 12 Jahren mit und ohne Voranmeldung täglich zwischen 11 und 19 Uhr offen. Auffrischimpfungen sind nur nach Voranmeldung möglich. Alle weiteren Infos zur Impfung finden Sie auf www.corona-​impfung-zug.ch.

Am Impfzentrum in Baar sind Impfungen mit allen drei zugelassenen Impfstoffen möglich (Pfizer/Biontech, Moderna, Johnson&Johnson/Janssen).

Impfungen in Apotheken sind in 9 Apotheken im Kanton jeweils am Freitagnachmittag zwischen 14.00 und 18.00 Uhr ohne Voranmeldung möglich. Die Liste der teilnehmenden Apotheken finden Sie hier. Für Impftermine ausserhalb dieser Zeitfenster kann direkt bei den Apotheken ein Termin vereinbart werden.

Informationen zur Covid-​19-​Impfung können Sie der Webseite des Bundesamts für Gesundheit entnehmen.

Apotheken

Ab dem 1. Dezember 2020 sind die Testmöglichkeiten ausgeweitet werden. Ab diesem Zeitpunkt beginnen verschiedene Apotheken im Kanton Zug damit, Antigen-Schnelltests anzubieten:

  • Apotheke Drogerie Moll in Steinhausen

Tests ab dem 1. Dezember 2020 in Testzelten im Parkhaus Nord P4 des Einkaufszentrums Zugerland

  • Amavita Apotheke Zug

Tests ab dem 1. Dezember 2020 in einem Container hinter der Apotheke am Bundesplatz

Reservation per Telefon (058 878 24 50) obligatorisch, eine Online-Anmeldemöglichkeit folgt

  • Arkadenhof Apotheke Rotkreuz

Tests ab dem 9. Dezember 2020

Reservation per Telefon (041 790 88 14) obligatorisch

Die Apotheken haben Abläufe entwickelt, wie das Tagesgeschäft und das neue Testangebot sicher und bedenkenlos abgewickelt werden kann. Zusätzlich ist die Gotthard Apotheke in Baar an den Vorbereitungen, um bei Bedarf zu Beginn des neuen Jahres ebenfalls Tests anbieten zu können.

Falls Sie Symptome der Krankheit aufweisen:
Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt auf. Diese/Dieser wird Sie über das angebrachte Vorgehen informieren.

Falls Sie unsicher sind, wie Sie sich verhalten sollen: der Online-Check des BAG hilft weiter: Online-Check BAG

Entsorgung Ökihof

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist die Anzahl Personen am Ökihof weiterhin beschränkt. Bitte beachten Sie die Sicherheitsmassnahmen und tragen Sie eine Maske und halten Sie weiterhin den Abstand. Wir danken für Ihr Verständnis.

Unterstützung der Wirtschaft

Bund und Kanton unterstützten die Wirtschaft bei der Bewältigung der negativen Folgen des Coronavirus in verschiedener Hinsicht. Ein Überblick über alle Unterstützungsmassnahmen ist auf der Seite der Volkswirtschaftsdirektion zu finden. Informationen zu den Härtefallmassnahmen finden sich hier.

Kurzarbeit

Einreichung Formular Voranmeldung und Abrechnungsformular

Ab sofort können auch Angestellte mit befristeten Arbeitsverhältnissen und Personen mit Temporärarbeit oder in einem Lehrverhältnis sowie Angestellte in arbeitgeberähnlichen Stellung (in Aktiengesellschaften oder GmbH) von der Kurzarbeitsentschädigung profitieren.Voranmeldung: Formular Kurzarbeitsentschädigung. 

Reichen Sie Ihre Voranmeldung ein an:
Amt für Wirtschaft und Arbeit
Abteilung Arbeitskräfte, Kurzarbeit
Aabachstrasse 5
6301 Zug
info.awa@zg.ch 

Weitere Informationen

hidden placeholder

Aktuelles

hidden placeholder

Menzingen Verwaltung

Fusszeile