Navigieren auf Einwohnergemeinde Menzingen

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Mitteilungen
  • Coronavirus - Zertifizierungspflicht ab dem 13. September 2021
13.09.2021

Coronavirus - Zertifizierungspflicht ab dem 13. September 2021

13.09.2021
Coronavirus - Zertifikatspflicht ab dem 13.09.2021

Zertifizierungspflicht ab dem 13.09.2021

Bild Legende:
Zertifizierung

Ab Montag, 13. September 2021, gilt im Innern von Restaurants, von Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie an Veranstaltungen in Innenräumen eine Zertifikatspflicht. Das Zertifikat darf auch von Arbeitgebern im Rahmen von Schutzmassnahmen genutzt werden. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 8. September entschieden. Damit reagiert er auf die anhaltend angespannte Lage in den Spitälern. Die Massnahme ist bis am 24. Januar 2022 befristet.

Weitere Details finden Sie unter dem Link: Massnahmen und Verordnungen (admin.ch) 

Befristete Ausweitung der Zertifikatspflicht

Auf der Basis dieser Gesamtsicht hat der Bundesrat entschieden, die Zertifikatspflicht für Personen ab 16 Jahren auszuweiten. So soll eine Überlastung der Spitäler verhindert werden. Bis sich diese Massnahme auf die Situation in den Spitälern auswirkt, dauert es zwei bis drei Wochen. Die ausgedehnte Zertifikatspflicht ist bis am 24. Januar 2022 befristet. Der Bundesrat kann die Massnahme auch früher wieder aufheben, sollte sich die Situation in den Spitälern entspannen.

Zertifikatspflicht für sportliche und kulturelle Aktivitäten und Sanktionen

Auch bei sportlichen und kulturellen Aktivitäten in Innenräumen wie Trainings oder Musik und Theaterproben wird der Zugang auf Personen mit Covid-Zertifikat eingeschränkt. Diese Beschränkung gilt nicht für beständige Gruppen von maximal 30 Personen, die in abgetrennten Räumlichkeiten regelmässig zusammen trainieren oder proben.

Sanktionen für Nichtbeachten der Zertifikatspflicht

Gäste ohne Zertifikat in Einrichtungen oder an Veranstaltungen mit Zertifikatspflicht können mit 100 Franken gebüsst werden. Einrichtungen und Veranstaltungen, welche die Zertifikatspflicht nicht beachten, droht eine Busse bis hin zur Schliessung der Betriebe. Für die Kontrolle sind die Kantone zuständig.

Zertifikatspflicht für Veranstaltungen im Innern

An Veranstaltungen in Innenräumen gilt ebenfalls eine Zertifikatspflicht (Konzerte, Theater, Kino, Sportveranstaltungen, Privatanlässe wie Hochzeiten in öffentlich zugänglichen Lokalen). Aus Gründen des Grundrechtsschutzes ausgenommen sind religiöse Veranstaltungen sowie Anlässe zur politischen Meinungsbildung bis maximal 50 Personen. Ausgenommen sind zudem Selbsthilfegruppen.

Bei Veranstaltungen im Freien gelten die bisherigen Regeln: Für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen besteht eine Covid- Zertifikatspflicht, kleinere Veranstaltungen im Freien können entscheiden, ob der Zugang auf Personen mit Zertifikat eingeschränkt wird.

Kontakt für Veranstalterinnen und Veranstalter
per E-Mail: bewilligungen.polizei@zg.ch
Zuger Polizei, Fachstelle Bewilligungen, An der Aa 4, 6301 Zug, Tel. +41 41 728 44 23

Neue Regeln zur Einreise aus dem Ausland

Ab Montag, 20. September 2021, gelten neue Regeln zu Einreise aus dem Ausland in die Schweiz. Alle genauen Informationen finden Sie auf der Seite Einreise aus dem Ausland.

Testpflicht für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind
Alle Personen ab 16 Jahren, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen vor der Einreise in die Schweiz einen negativen Test (Antigen oder PCR) vorweisen. Dies gilt unabhängig vom Verkehrsmittel und unabhängig davon, woher sie einreisen. Diese Personen müssen sich zwischen dem vierten und siebten Tag nach der Einreise erneut einem Test unterziehen.

Personen mit Wohnsitz oder Aufenthalt im Kanton Zug müssen das Testzertifikat oder positive Testergebnis innerhalb von zwei Tagen zusammen mit der Angabe des Vornamens, Nachnamens und der Nummer des Einreiseformulars an travelquarantine@zg.ch übermitteln. Personen mit Wohnsitz oder Aufenthalt ausserhalb des Kantons Zug müssen die Meldung an den für sie zuständigen Kanton machen. Die Kontakte der kantonalen Behörden sind auf der Website des BAG zu finden.
Für geimpfte und genesene Personen mit einem COVID-​Zertifikat oder einem anderen gültigen Nachweis einer Impfung oder Genesung gilt keine Testpflicht.

Obligatorisches Einreiseformular für alle Einreisenden
Alle Personen, die in die Schweiz einreisen, müssen ein ausgefülltes Einreiseformular vorweisen. Dies gilt unabhängig von ihrem Impfstatus, Ursprungsland und Reisemittel. Sie finden das Einreiseformular auf swissplf.admin.ch.

Alle Informationen zur Einreise aus einem Risikogebiet in die Schweiz finden Sie hier: Einreise aus einem Risikogebiet

Die aktuelle BAG-Liste der Risikogebiet finden Sie auf der Webseite der Behörde: Aktuelle Liste der Risikogebiete

Risikobasierte Kontrollen

Täglich passieren über 2 Millionen Menschen und 1 Millionen Fahrzeuge die Schweizer Grenzen. Risikobasierte Kontrollen sollen dazu führen, dass die neuen Regeln eingehalten werden. Personen, die bei der Einreise keinen Test vorweisen können, müssen diesen sofort nach der Einreise in die Schweiz nachholen.

Die Kantone sind angehalten Stichproben durchzuführen, ob nicht-genesene und nicht-geimpfte Personen den zweiten Test auch wirklich gemacht haben. Bei Verstössen gegen diese Regeln können Ordnungsbussen (200 Franken für fehlende Testnachweise und 100 Franken für nicht ausgefüllte Formulare) verhängt werden. Die Fluggesellschaften und Busunternehmen im Fernverkehr müssen überprüfen, ob einreisende Personen über ein PLF sowie ein Covid-Zertifikat oder einen Testnachweis verfügen.

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) und die örtlich zuständigen Polizeieinheiten führen in allen grenzüberschreitenden Verkehrsarten risikobasierte Kontrollen durch. In einigen Wochen wird der Bundesrat die Erfahrungen mit der Umsetzung der neuen Einreiseregeln auswerten und wenn nötig Anpassungen vornehmen.

Covid-Zertifikat für im Ausland geimpfte und genesene Personen

Ab dem 20. September können alle Personen, die mit einem von der European Medicines Agency (EMA) zugelassenen Impfstoff im Ausland geimpft sind und die in der Schweiz Wohnsitz haben oder in die Schweiz einreisen, ein Schweizer Covid-Zertifikat erlangen. Damit wird die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auch für Personen sichergestellt, die im Ausland geimpft wurden oder im Ausland genesen sind, etwa für Touristinnen und Touristen. Derzeit sind nur die Zertifikate der am EU Digital Covid Certificate angeschlossenen Länder mit dem Schweizer System kompatibel. 

Die Unterlagen können elektronisch eingereicht werden. Jeder Kanton muss eine Kontaktstelle definieren, an die sich im Ausland geimpfte Personen wenden können. Sämtliche kantonalen Kontaktstellen werden auf einer Webseite des Bundes aufgeführt. Eine Arbeitsgruppe des Bundes (EDI, EDA, EFD) wird zusammen mit den Kantonen und weiteren Stellen (Datenschutz) die Umsetzung begleiten. Ziel ist eine möglichst effiziente, schlanke und kundenorientierte Lösung. In einer Übergangsphase bis am 10. Oktober 2021 sind für den Zugang zu zertifikatspflichten Einrichtungen oder Veranstaltungen alle ausländischen Impfnachweise gültig (zum Beispiel Impfausweis der WHO).

Wie im angrenzenden Ausland soll der Zugang zum Zertifikat nicht auf sämtliche WHO-Impfstoffe ausgedehnt werden. Ausgenommen sind rückkehrende Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, in der Schweiz berufstätige EU-Drittstaatsangehörige, Mitarbeitende von internationalen Organisationen und akkreditiertes diplomatisches Personal sowie Studentinnen und Studenten.  

Verkürzung der Quarantäne ab dem 7. Tag

Seit dem 8. Februar 2021 ist eine Verkürzung der Quarantänezeit möglich. Dazu ist ein negatives Corona-Testresultat nötig. Der Test darf frühestens am 7. Tag der Quarantäne erfolgen. Nach dem Test ist die Quarantäne weiterhin fortzusetzen, bis das negative Testresultat vorliegt und die Quarantäne durch das Contact Tracing aufgehoben wird.

Das negative Testresultat muss an contact.tracing@zg.ch gesendet werden. Nach Prüfung desselben werden Sie kontaktiert, damit ein vorzeitiges Abschlussgespräch erfolgen kann. Erst dann darf die Quarantäne verlassen werden, wobei eine Maskenpflicht ausserhalb der Wohnung sowie das Einhalten des Abstands von min. 1.5 Meter zu anderen Personen vorgeschrieben sind.

Für weitere Informationen steht die Corona-Auskunftsstelle des Kantons Zug zur Verfügung: +41 41 728 39 09 / auskunft.corona@zg.ch
(Montag bis Freitag: 09.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr / Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 09.00 - 12.00 Uhr)

Massnahmen von der Einwohnergemeinde Menzingen

Bitte verhalten Sie sich weiterhin verantwortungsvoll und befolgen Sie die aktuellen BAG-Vorschriften. Auf der Homepage des Kantons Zug Corona finden Sie weitere Informationen. Der Gemeinderat dankt für Ihr Verständnis.

Publikumsveranstaltungen: innen 100, aussen 300 Personen

Für Veranstaltungen mit Publikum gilt neu in Innenräumen eine Limite von 100 anstatt 50 Personen und draussen von 300 statt 100 Personen. Neu darf die Hälfte der Raumkapazität genutzt werden statt wie bisher bloss ein Drittel. Dieselben Regeln gelten für religiöse Veranstaltungen. Im Unterschied zur Konsultationsvorlage müssen die Sitzplätze bei Publikumsanlässen nicht mehr fest zugeordnet werden, Maske und Abstand genügen.

Veranstaltungen ohne Publikum, wie Vereinsanlässe oder Führungen, sollen innen und aussen mit maximal 50 statt wie bisher 15 Personen möglich sein. Dies gilt auch für private Anlässe wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern, die nicht in den eigenen privaten Räumlichkeiten stattfinden. In der Konsultation hat der Bundesrat ein Maximum von 30 vorgeschlagen. Für Menschenansammlungen im öffentlichen Raum gelten keine Einschränkungen mehr.

Amateursport: Grössere Gruppen, Wettkämpfe mit Publikum

Neu dürfen im Amateurbereich maximal 50 statt 15 Personen gemeinsam Sport treiben. Publikum ist zugelassen. Dabei gelten die Regeln für Publikumsanlässe. Wettkämpfe von Mannschaftssportarten sind nur draussen erlaubt. Kontaktsport wie Paartanz oder Schwingen ist in Innenräumen ohne Maske nur in beständigen Gruppen von vier Personen erlaubt. Die Flächenvorgabe für ruhige Sportarten in Innenräumen (z.B. Yoga) wird von 15 auf 10 Quadratmeter pro Person angepasst.

Thermalbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen wieder öffnen. Es gelten einheitlich 15 Quadratmeter pro Person, die Aktivitäten dürfen ohne Maske, müssen aber mit Abstand ausgeübt werden. Dieselben Regeln gelten für Hallenbäder.

Korrekte Entsorgung von Selbsttests

Seit dem 7. April 2021 sind Selbsttest für die Diagnostik von SARS-CoV-2 in Apotheken erhältlich. Vom Testmaterial geht eine Infektionsgefahr für die Entsorgungsmitarbeitenden aus. Die verwendeten Schnelltests sind daher in einem verschlossenen, reissfesten Plastiksack via Hauskehricht zu entsorgen (Doppelsacksystem). Mehr Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 12.04.2021. 

Typ Titel Bearbeitet
Korrekte Entsorgung_Selbsttest_Covid-19 04.10.2021

Spitäler/Apotheken/Impfungen und Testangebot

Corona-Impfung im Kanton Zug

Die Anmeldung für die Auffrischimpfungen (Booster) für alle Personen über 65 Jahren ist ab sofort über www.corona-​impfung-zug.ch oder 041 531 48 00 möglich. Die Auffrischimpfungen werden ab dem 15. November am Impfzentrum in Baar verabreicht.

Öffnungszeiten im Impfzentrum
Das Impfzentrum in Baar auf dem Spinnereiareal (Langgasse 40, 6340 Baar) baut seinen Betrieb auf sieben Tage aus. Ab Samstag, 14. August steht das Impfzentrum allen Personen ab 12 Jahren mit und ohne Voranmeldung täglich zwischen 11 und 19 Uhr offen. Auffrischimpfungen sind nur nach Voranmeldung möglich. Alle weiteren Infos zur Impfung finden Sie auf www.corona-​impfung-zug.ch.

Am Impfzentrum in Baar sind Impfungen mit allen drei zugelassenen Impfstoffen möglich (Pfizer/Biontech, Moderna, Johnson&Johnson/Janssen).

Impfungen in Apotheken sind in 9 Apotheken im Kanton jeweils am Freitagnachmittag zwischen 14.00 und 18.00 Uhr ohne Voranmeldung möglich. Die Liste der teilnehmenden Apotheken finden Sie hier. Für Impftermine ausserhalb dieser Zeitfenster kann direkt bei den Apotheken ein Termin vereinbart werden.

Informationen zur Covid-​19-​Impfung können Sie der Webseite des Bundesamts für Gesundheit entnehmen.

Apotheken

Ab dem 1. Dezember 2020 sind die Testmöglichkeiten ausgeweitet werden. Ab diesem Zeitpunkt beginnen verschiedene Apotheken im Kanton Zug damit, Antigen-Schnelltests anzubieten:

  • Apotheke Drogerie Moll in Steinhausen

Tests ab dem 1. Dezember 2020 in Testzelten im Parkhaus Nord P4 des Einkaufszentrums Zugerland

  • Amavita Apotheke Zug

Tests ab dem 1. Dezember 2020 in einem Container hinter der Apotheke am Bundesplatz

Reservation per Telefon (058 878 24 50) obligatorisch, eine Online-Anmeldemöglichkeit folgt

  • Arkadenhof Apotheke Rotkreuz

Tests ab dem 9. Dezember 2020

Reservation per Telefon (041 790 88 14) obligatorisch

Die Apotheken haben Abläufe entwickelt, wie das Tagesgeschäft und das neue Testangebot sicher und bedenkenlos abgewickelt werden kann. Zusätzlich ist die Gotthard Apotheke in Baar an den Vorbereitungen, um bei Bedarf zu Beginn des neuen Jahres ebenfalls Tests anbieten zu können.

Falls Sie Symptome der Krankheit aufweisen:
Nehmen Sie telefonisch Kontakt zu Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt auf. Diese/Dieser wird Sie über das angebrachte Vorgehen informieren.

Falls Sie unsicher sind, wie Sie sich verhalten sollen: der Online-Check des BAG hilft weiter: Online-Check BAG

Entsorgung Ökihof

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist die Anzahl Personen am Ökihof weiterhin beschränkt. Bitte beachten Sie die Sicherheitsmassnahmen und tragen Sie eine Maske und halten Sie weiterhin den Abstand. Wir danken für Ihr Verständnis.

Unterstützung der Wirtschaft

Bund und Kanton unterstützten die Wirtschaft bei der Bewältigung der negativen Folgen des Coronavirus in verschiedener Hinsicht. Ein Überblick über alle Unterstützungsmassnahmen ist auf der Seite der Volkswirtschaftsdirektion zu finden. Informationen zu den Härtefallmassnahmen finden sich hier.

Kurzarbeit

Einreichung Formular Voranmeldung und Abrechnungsformular

Ab sofort können auch Angestellte mit befristeten Arbeitsverhältnissen und Personen mit Temporärarbeit oder in einem Lehrverhältnis sowie Angestellte in arbeitgeberähnlichen Stellung (in Aktiengesellschaften oder GmbH) von der Kurzarbeitsentschädigung profitieren.Voranmeldung: Formular Kurzarbeitsentschädigung. 

Reichen Sie Ihre Voranmeldung ein an:
Amt für Wirtschaft und Arbeit
Abteilung Arbeitskräfte, Kurzarbeit
Aabachstrasse 5
6301 Zug
info.awa@zg.ch 

Weitere Informationen

hidden placeholder

Aktuelles

hidden placeholder

Menzingen Verwaltung

Fusszeile