Navigieren auf Schule

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Aktuelles
  • Aktuelle Informationen zur Pandemie Covid - 19 vom 29.04.2021
29.04.2021

Aktuelle Informationen zur Pandemie Covid - 19 vom 29.04.2021

29.04.2021
Informationen, Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Pandemie Covid - 19

29.04.2021 - Achtung: Alle Dokumente befinden sich ganz unten in der Dateiauflistung.

29.04.2021 - Schutzkonzept
Die Schule Steinhausen wird das gültige Schutzkonzept vom 8. April 2021 im bestehenden Rahmen nach den Frühlingsferien fortführen (im Downloadbereich zu finden). Anpassungen im Schutzkonzept bis zu den Sommerferien wollen wir mit den anderen Gemeinden koordinieren, damit die Schutzkonzepte vergleichbar bleiben. Dies wird bis 12. Mai 2021 geschehen (vor Auffahrt).

Bereits jetzt werden wir folgende Anpassungen im Schutzkonzept vornehmen:

Reihentests: Die anonymisierte Sammelrückmeldung zu den Testresultaten wird durch die Testleitung ausgesetzt, weil die termingerechte und korrekte Bereitstellung nicht gewährleistet ist. Die positive Prüfung einer Individualprobe löst   eine automatisierte Meldung an das BAG, das Contact-Tracing des Wohnortkantons und an die betroffene Person selber aus. Personen (Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler), die ein positives Testergebnis erhalten, melden sich bei  der Lehrperson / Schulleitung, womit der Informationsfluss gewährleistet ist. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der direkte Weg angesteckte Person à Information der Schule bisher rasch und zuverlässig funktioniert hat.

Keine zusätzlichen Reinigungstouren mehr nach den Frühlingsferien

15.04.2021 - Die Reihentests von der 4. – 9. Klasse können bis zu den Sommerferien weitergeführt werden. Der Regierungsrat wird die Entwicklung der Pandemie beobachten und einzelne Vorschriften vorzeitig aufheben, sollten sie zur Erreichung der Zielsetzung nicht mehr notwendig sein. Beachten Sie dazu die Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur im Downloadbereich untenstehend. 

Der Bundesrat hat einen weiteren Öffnungsschritt beschlossen. Aus der Medienmitteilung:Der Bundesrat hat ... an seiner Sitzung vom 14. April 2021 einen weiteren Öffnungsschritt beschlossen. Ab Montag, 19. April, sind mit Einschränkungen wieder Veranstaltungen mit Publikum möglich, etwa in Sportstadien, Kinos oder Theater- und Konzertlokalen. Auch sportliche und kulturelle Aktivitäten in Innenräumen sind wieder erlaubt, ebenso gewisse Wettkämpfe. Restaurants können ihre Terrassen wieder öffnen. Die Lage ist zwar weiterhin fragil, das Risiko einer weiteren Öffnung ist für den Bundesrat aber vertretbar. Bei allen wieder erlaubten Aktivitäten ist das Tragen einer Maske und das Einhalten des erforderlichen Abstands möglich und mit wenigen Ausnahmen auch vorgeschrieben. Ausserdem schreitet die Durchimpfung der Risikogruppen gut voran und das Testen wird laufend ausgedehnt.

Folgende Unterlagen zum Öffnungsschritt sind im Downloadbereich zu finden:

·         Medienmitteilung des Bundesrates von heute
·         Übersicht Grafik
·         FAQ zu den aktuellen Massnahmen und deren Umsetzung 

Die Beschlüsse von Regierungsrat und Bundesrat werden wir in das Schutzkonzept der Schule aufnehmen und dieses anpassen. Das angepasste Schutzkonzept finden  Sie per Ende April 2021 auf dieser Website.


07.04.2021 -
 Die Reihentests auf der 4. – 6. Primarstufe starten am Donnerstag 8. April 2021. Die Testtage für das Sunnegrundareal sind jeweils der Dienstag- und Donnerstagmorgen.
Das angepasste Schutzkonzept (gültig ab 8. April 2021) finden Sie unten im Downloadbereich. Änderungen gegenüber der bestehenden Fassung sind rot markiert.


29.03.2021 -
Im Downloadbereich finden Sie Unterlagen zur erweiterten Teststrategie der 4. – 6. Primarklassen

·         Elternschreiben, Information zur Umsetzung der Reihentests 
·         Verzichtserklärung
·         Selbstdeklaration


24.03.2021 -
Reihentests
Die Reihentests werden auf Kinder der 4. – 6. Primarklasse ausgedehnt, ebenso sollen Lehrpersonen und weiteres schulisches Personal getestet werden. Auszug aus der Medienmitteilung:
Mithilfe von Reihentests für alle Primarschullehrpersonen und weiteres Schulpersonal sowie für die Kinder ab der 4. Klasse soll nun auch die angespannte Lage an den Primarschulen verbessert werden. Ein Verzicht auf eine Teilnahme ist möglich. Da die Schülerinnen und Schüler die normierten Spuckproben wöchentlich selbst abgeben, wäre eine Durchführung der Reihentests mit Schülerinnen und Schülern der 1. bis 3. Klasse (und auch Kindergarten) nicht verhältnismässig. Die Entwicklung wird aber beobachtet. Die Reihentests ermöglichen zudem, von einer Ausdehnung der Maskenpflicht auf die Primarschule abzusehen.

Weitere Informationen können wir für Freitag, 26. März 2021 in Aussicht stellen, wenn erste Details geklärt sein werden. Wir werden Sie auf unserer Website erneut informieren.
Die Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur "Ausdehnung Corona Reihentests" sowie die Medienmitteilung der Gesundheitsdirektion "Corona-Lage verschlechtert sich" finden Sie unten im Downloadbereich.


22.03.2021 -
Der Bundesrat hat an der Sitzung von 19. März 2021 beschlossen, private Treffen mit max. zehn Personen zu erlauben. Weitere Öffnungen wurden nicht beschlossen.
Der folgende Link führt zur Medienmitteilung: https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-82762.html. Das Schutzkonzept der Schule Steinhausen vom 1. März 2021 bleibt somit unverändert bestehen.


15.03.2021 -
Massnahmen für einen zweiten Öffnungsschritt sind in Konsultation, der Bundesrat entscheidet an seiner Sitzung vom 19. März 2021 über das weitere Vorgehen.
Details zum konkreten Vorgehen zu den Testungen kommuniziert die Gesundheitsdirektion des Kantons Zug in den nächsten Tagen. Die Schule Steinhausen wird die Hinweise der Gesundheitsdirektion als Grundlage für das weitere Vorgehen berücksichtigen. Weitere Informationen folgen.
Die Medienmitteilungen des Bundesrates und der Gesundheitsdirektion des Kantons Zug vom 12. März 2021 finden Sie unten im Downloadbereich.


08.03.2021 - Reihentests an Zuger Schule
Seit einer Woche werden an den Zuger Schulen der Sekundarstufe I sowie an den Mittelschulen Corona-Reihentests durchgeführt. Die Reihentests entsprechen einem Bedürfnis und bringen nach und nach Erleichterungen im Schulbetrieb. Der Regierungsrat bedankt sich bei allen Beteiligten. Die Medienmitteilung der DBK finden Sie unten im Downloadbereich.

01.03.2021 - Das angepasste Schutzkonzept der Schule Steinhausen finden Sie in der Dateilauflistung unten.

Für eilige Leser: Die rot markierten Teile zeigen die Änderungen gegenüber der Vorgängerversion auf.

Die wesentlichen Aussagen / Änderungen in Kürze:

•           Wie bisher: Die Besuchstage für Eltern können nach wie vor nicht stattfinden.
•           Reihentests auf der Sekundarstufe I: Präzisierungen bei den Verzichtserklärungen
            und Personen, die bereits positiv auf COVID-19 getestet worden sind
•           Anpassungen bei der Musikschule: Chorsingen ist wieder möglich,
            Konzerte können ohne Publikum durchgeführt werden.


24.02.2021 - Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung einen ersten, vorsichtigen Öffnungsschritt beschlossen. Aus der Medienmitteilung (zusammen mit FAQ und Übersichtsgrafik im Downloadbereich untenstehend):

Ab Montag, 1. März 2021, können Läden, Museen und Lesesäle von Bibliotheken wieder öffnen, ebenso die Aussenbereiche Sport-und Freizeitanlagen, Zoos und botanischen Gärten. Im Freien sind Treffen im Familien- und Freundeskreis sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten mit bis zu 15 Personen wieder erlaubt. Jugendliche und junge Erwachsene bis 20 Jahre können den meisten sportlichen und kulturellen Aktivitäten wieder nachgehen. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 24. Februar 2021 nach Konsultation der Kantone entschieden. Der nächste Öffnungsschritt soll am 22. März erfolgen, wenn es die epidemiologische Lage erlaubt.

Aus den FAQ :

15. Ist Singen wieder erlaubt?
Ja, für alle Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 ist Singen, Proben und Musizieren möglich, aber ohne Aufführungen vor Publikum. Bei den Erwachsenen bleibt das gemeinsame Singen im nichtprofessionellen Bereich ausserhalb des Familienkreises verboten. 

16. Was ist für Kinder und Jugendliche bis Jahrgang 2001 neu möglich?
Schon bisher haben Kinder und Jugendliche vor ihrem 16. Geburtstag ein paar Privilegien, etwa im Sport. Sie dürfen drinnen und draussen Fussball oder Hallenhockey spielen, an einer Klettwand üben oder einen Jazztanz proben, ohne eine fixe Obergrenze an Personen. Dieser Spielraum gilt ab 1. März neu auch für Jugendliche bis Jahrgang 2001. Zudem dürfen neu auch Wettkämpfe stattfinden, jedoch ohne Publikum. 

21. Können Musikbands, Jugendorchester und Jugendchöre wieder zusammen proben?
Proben und Konzerte (einschliesslich Chor) sind für Jugendliche neu bis Jahrgang 2001 erlaubt. Aufführungen vor Publikum bleiben vorerst noch verboten, vor allem zum Schutz des Publikums. Proben oder Auftritte können aber gefilmt und online übertragen werden.

Fazit für unsere Schule und Musikschule:

·         Aufführungen sind möglich, vor Publikum aber verboten (ab 1. März)
·         Chorproben sind wieder möglich (ab 1. März)
·         Es gelten die Bestimmungen der Schutzkonzept


24.02.2021 - Im Downloadbereich finden Sie den Elternbrief zum Reihentest auf der Sekundarstufe I. Die Eltern wurden am 23. Februar 2021 mit diesem Schreiben darüber informiert. 


22.02.2021 -
  Die Massentests (Spucktests) an der Sekundarstufe I starten ab März 2021. Eltern und Erziehungsberechtigte werden dazu am Dienstag, 23. Februar 2021 ein umfassendes Schreiben per E-Mail erhalten.
Das aktuelle Schutzkonzept der Schule Steinhausen finden Sie unten im Downloadbereich.


16.02.2021 - 
Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur (DBK)

Im Downloadbereich finden Sie den Regierungsratsbeschluss und die Medienmitteilung der Direktion für Bildung Kultur zu Spucktests auf der Sekundarstufe I und höheren Schulstufen.
Am Fahrplan der Schule Steinhausen bezüglich Massentests halten wir fest. Die Vorarbeiten werden so gestaltet, dass die Massentests spätestens am 1. März 2021 starten können. 

Wichtige Punkte aus dem Beschluss des Regierungsrates:

  • Wer an den Spucktests teilnimmt, muss bei einem positiven Testergebnis eines andern Schülers in seiner Klasse nicht mehr in Quarantäne. Reihentests werden bei Schülerinnen und Schülern ab der Sekundarstufe I sowie bei deren Lehrpersonen durchgeführt, also nicht bei Primarschülerinnen und -schülern und deren Lehrpersonen.
  • Nimmt eine Person nicht an den Spucktests teil, erfolgt kein Ausschluss vom Unterricht. Die Person unterliegt aber weiterhin den verschärften Quarantänevorschriften und muss bei einem positiven Fall der eigenen Klasse in Quarantäne.
  • Positiv Getestete müssen weiterhin in Isolation bleiben.
  • Der Umgang mit den Proben und Ergebnissen ist auf Ebene Bund geregelt. Es werden keine DNA-Profile erstellt.
  • Das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske für Lehrpersonen und Jugendliche der Sekundarstufe I wird bei Präsenzveranstaltungen bestätigt. Lehrpersonen wird das Tragen einer FFP-Maske empfohlen.

08.02.2021 - Die Ankündigung um die Massentests auf der Sekundarstufe I hat ein grosses Echo ausgelöst.
Im Moment sind viele Fragen in Klärung. Wir gelangen mit weiteren Informationen nach den Sportferien an die Eltern und Öffentlichkeit. Neuigkeiten werden Sie auch wieder auf unserer Website lesen können.

03.02.2021 - Medienmitteilung der Direktion für Bildung und Kultur (DBK), Auszug (vollständige Medienmitteilung untenstehend):

Nach den Sportferien starten an den gemeindlichen und kantonalen Schulen ab Sekundarstufe I regelmässige Covid-19-Tests. Neu ist, dass nicht erst nach positiven Einzelfällen, sondern regelmässig und wiederholt getestet wird. Auf diese Weise können virustragende Personen entdeckt werden, die noch keine Symptome zeigen. Dies ermöglicht eine differenziertere Handhabung der Quarantäne. Die Teilnahme an den Tests ist für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonal obligatorisch. Getestet wird mittels Speicheltests. Für Lehrpersonen aller Stufen wird zudem das Tragen einer FFP-2-Maske empfohlen.

Die Reihentests ermöglichen ein präventives Entdecken von asymptomatischen, virustragenden Personen und führen dadurch zu einem differenzierteren Umgang mit der Quarantäne. Sie sind vor allem dort sinnvoll, wo die Fallzahlen verhältnismässig tief sind, die Fälle sich also gut eingrenzen lassen und nicht dutzende positiv getestete Personen zu erwarten sind. Dann kann nicht nur die Weiterverbreitung sofort unterbunden werden, sondern idealerweise fallen auch viele Quarantänen weg und es müssen sich nur einzelne Personen in Isolation begeben.

Richtig angewendet, erhöhen Masken nach dem Standard FFP-2 die Schutzwirkung für andere sowie für die Trägerinnen und Träger. Auf der Primarstufe, wo Kinder keine Maske tragen, kann eine FFP-2-Maske Quarantäne für die Lehrerinnen und Lehrer zuverlässig verhindern. Das Tragen solcher Masken ist anstrengend und gewöhnungsbedürftig, zahlt sich mit Blick auf weniger Quarantänen indes aus. Daher werden sie nach den Sportferien für Lehrpersonen aller Stufen empfohlen. Wo es eine Maskentragpflicht gibt, sind Stoffmasken nicht mehr erlaubt; es müssen Hygienemasken getragen werden, es gelten die gesetzlichen Ausnahmen.

Bitte weiter beachten:
- Hinweis der DBK zu anderen Masken: Wo es eine Maskentragpflicht gibt, sind Stoffmasken nicht mehr erlaubt, Hygienemasken sind Pflicht. Die gesetzlich vorgesehenen Ausnahmen beim Maskentragen bleiben bestehen.
- Für die weitere Umsetzung sind viele Details zu klären. Bei den ersten Massentests (es sind uns aktuell keine bekannt) werden wir  betroffene Schülerinnen und Schüler sowie Eltern informieren: Weitere gezielte Informationen werden      bei einer Umsetzung folgen.
- Das bestehende Schutzkonzept werden wir auf den Schulstart nach den Sportferien anpassen und auf der Website der Schule Steinhausen aufschalten. Lehrpersonen können FFP2-Masken ab sofort im Unterricht verwenden.

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich an das Schulsekretariat Steinhausen bus@steinhausen.ch oder 041 749 13 13.

29.01.2021 - Aufgrund einer weiteren COVID-19-Ansteckung sind seit Freitag, 29. Januar 2021 die Kinder und Lehrpersonen eines Feldheim-Kindergartens in Quarantäne. Sie wurde durch den kantonsärztlichen Dienst angeordnet. Die Quarantäne dauert bis und mit Montag, 1. Februar 2021. Organisatorische Fragen betreffend dieser Kindergartenklasse koordiniert der zuständige Schulleiter Jörg Wurmet.

Wir wünschen den Kindern und Lehrpersonen alles Gute und Gesundheit.

28.01.2021 - Die Entscheide des Bundesrates vom 27. Januar 2021 haben Auswirkungen auf die Quarantäneregeln sowie auf mögliche Testungen an den Zuger Schulen. Vergleichen Sie dazu die Medienmitteilungen von Bundesrat und Direktion für Bildung und Kultur. Ebenso aufgelistet sind die FAQ zur Erweiterung der Teststrategie.

In Kürze:
Medienmitteilung des Bundesrates: Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Januar 2021 eine Reihe von Beschlüssen zur Eindämmung und Bewältigung der Corona-Epidemie gefasst. Der Bund übernimmt neu die Kosten für Tests an Personen ohne Symptome, um besonders gefährdete Menschen besser zu schützen und lokale Infektionsausbrüche frühzeitig zu bekämpfen. Zudem passt er die bisherige Quarantäneregelung an: Die zehntägige Quarantäne kann verkürzt werden, falls sich die betroffene Person nach sieben Tagen testen lässt und das Resultat negativ ist. Ausserdem regelte der Bundesrat, dass Ordnungsbussen verhängt werden können, wenn bestimmte Massnahmen nicht eingehalten werden. Damit Impfungen auch in Apotheken möglich sind, übernimmt der Bund auch dort die Kosten.

Medienmitteilung Testungen an Zuger Schulen: Nach den heutigen Entscheiden des Bundesrats kann der Kanton präventive Testungen an Schulen veranlassen. Die drei Direktionen Bildung, Volkswirtschaft und Gesundheit tauschen sich morgen dazu aus und informieren anfangs nächste Woche über das Vorgehen. Im Zuge dieses Austauschs werden auch Fragen zum Einsatz von FFP2-Masken an den Schulen erörtert. Allfällige Testungen würden in jedem Fall über den Schul- resp. Kantonsarzt laufen und setzen ein entsprechendes kantonales Konzept voraus.

FAQ Erweiterung Teststrategie (Punkt 8, gilt für Schulen und Kindergarten): Bei einem Infektionsausbruch kann die zuständige kantonale Stelle Testungen anordnen. Um das Risiko für Infektionsausbrüche zu verringern, kann die zuständige kantonale Stelle zur Prävention und Früherkennung an Orten mit einem erhöhten Übertragungsrisiko (z.B. in Schulen) repetitive Testungen veranlassen (à Medienmitteilung Testung an Zuger Schulen beachten).
Achtung: Die vom Bundesrat beschlossenen Quarantäne- und Einreiseregeln erfordern eine Anpassung der betreffenden Covid-19-Verordnungen. Sie treten am 8. Februar 2021 in Kraft.
Die Medienmitteilungen finden Sie unten in der Dateiauflistung.


25.01.2021 -
 Aufgrund von mehreren COVID-19-Ansteckungen sind seit dem Wochenende vom 23./24. Januar 2021 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen von zwei 2. Klassen des Schulhauses Sunnegrund 4 in Quarantäne. Die Quarantäne wurde durch den kantonsärztlichen Dienst angeordnet. Die Quarantäne dauert für beide Klassen bis Montag, 1. Februar 2021. Organisatorische Fragen um die beiden Klassen koordiniert die zuständige Schulleiterin Irène Boog.

Wir wünschen den Lehrpersonen und den Schülerinnen und Schülern dieser beiden Klassen alles Gute und Gesundheit.

20.01.2021 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20.01.2021 keine neuen Massnahmen rund um COVID-19 beschlossen, sich aber informiert, welche Massnahmen die Kantone in den Schulen ergriffen haben bzw. welche noch ergriffen werden könnten.
Die Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) rät in der aktuellen Situation von einem Verbot des Präsenzunterrichts ab, sowohl für die Primarschule wie für die Sekundarstufe I.
Die Medienmitteilung finden Sie unten in der Dateiauflistung.


18.01.2021 - Das Schutzkonzept wurde aufgrund der Beschlüsse des Bundesrates vom 13. Januar 2021 angepasst. Änderungen gegenüber der vorherigen Version sind rot markiert. Sie finden das angepasste Schutzkonzept unten in der Dateiauflistung.
.

13.01.2020 - Der Bundesrat hat an der Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Aus der Medienmitteilung des Bundesrates:

Die Ansteckungszahlen stagnieren auf sehr hohem Niveau und mit den neuen, viel ansteckenderen Virusvarianten droht ein rascher Wiederanstieg. Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage an seiner Sitzung vom 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Er hat zum einen die im Dezember beschlossenen Massnahmen um fünf Wochen verlängert: Restaurants, Kulturbetriebe, Sportanlagen und Freizeiteinrichtungen bleiben bis Ende Februar geschlossen. Zum anderen hat er neue Massnahmen beschlossen, um die Kontakte drastisch zu reduzieren: Neu gilt ab Montag, 18. Januar eine Home-Office-Pflicht, Läden für Güter des nicht-täglichen Bedarfs werden geschlossen, private Veranstaltungen und Menschenansammlungen werden weiter eingeschränkt und der Schutz von besonders gefährdeten Personen am Arbeitsplatz wird verstärkt.

Der Unterricht an der Schule Steinhausen kann mit dem geltenden Schutzkonzept ohne weitere Einschränkungen durchgeführt werden. Die Maskentragpflicht gilt für alle Sitzungen und Besprechungen und somit für alle Elterngespräche, welche an der Schule stattfinden. Elterngespräche werden, wo möglich und sinnvoll, online durchgeführt (mit Teams). 
Die Dispensation von der Maskentragpflicht wurde präzisiert: Für den Nachweis medizinischer Gründe ist ein Attest einer Ärztin, eines Arztes, einer Psychotherapeutin oder eines Psychotherapeuten erforderlich; ein Attest darf nur dann ausgestellt werden, wenn dies für die betreffende Person (Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler) angezeigt ist. Weitere Informationen folgen.

Weitere Informationen

hidden placeholder

verstecktes Portlet

Fusszeile