Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Einreise aus Risikogebieten

Infos zur Reisequarantäne Kanton Zug

Link to Website in English

Alle Personen, die aus einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko (= Risikogebiet) einreisen, müssen bei der Einreise in die Schweiz ein negatives Testresultat vorweisen und für 10 Tage in Quarantäne. Die Quarantänedauer kann mit einem negativen Testresultat frühestens ab dem 7. Tag verkürzt werden.

Sie sind aus einem Risikogebiet in die Schweiz eingereist?

Sie haben Wohnsitz im Kanton Zug oder übernachten im Kanton Zug? (Achtung: Der Sitz des Arbeitgebers ist nicht relevant)

Dann gehen Sie wie folgt vor:

1.    Meldung beim BAG

Melden Sie Ihre Kontaktdaten via Einreiseformular an das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Das Einreiseformular finden Sie hier: https://swissplf.admin.ch/home

Keine Meldung ist nötig in den Fällen von Art. 3 Abs. 3, insbesondere für vollständig geimpfte und genesene Personen.

2.    Meldung beim Kanton Zug

Innerhalb von 2 Tagen nach der Einreise müssen sich alle Personen mit einer Domiziladresse im Kanton Zug (Wohnsitz, Aufenthalt, Hotelzimmer, Übernachtung bei Familie / Freunden) bei der Gesundheitsdirektion des Kantons Zug über ein Online-Formular zur Quarantäne anmelden.

Online-Formular zur Quarantäneanmeldung im Kanton Zug

Es besteht eine Meldepflicht. Die Meldung beim Kanton hat parallel zur Meldung beim BAG zu erfolgen. Sie sind demnach verpflichtet sowohl das Einreiseformular des BAG als auch das Online-Formular des zuständigen Kantons auszufüllen.

Hinweis: Wenn für Sie eine Ausnahme von der Test- und Quarantänepflicht gilt, müssen Sie das Online-Formular nicht ausfüllen (siehe Punkt 5).

 

3.    Test- und Quarantänepflicht

Bei der Einreise aus einem Risikogebiet in die Schweiz hat ein negativer Test vorzuliegen, der nicht älter ist als 72 Stunden. Weitere Informationen zur Testpflicht finden Sie auf der Website des BAG unter dem Titel «Negatives Testresultat»: Einreise in die Schweiz

Sofort nach der Einreise müssen Sie sich für 10 Tagen in Quarantäne begeben. Was «Quarantäne» genau bedeutet, finden Sie in der Anweisung zur Quarantäne des BAG (siehe unten bei den Downloads). Durch die Quarantäne vermeiden Sie die Übertragung des Virus auf andere Personen, da Sie während dieser Zeit ansteckend werden könnten.

Wer sich einer Quarantäne entzieht, begeht nach Art. 83 des Epidemiengesetzes eine Straftat, die mit Busse (max. 10'000 Franken) geahndet werden kann.

 

4.    Ende der Quarantäne

Sie können die Quarantäne vorzeitig beenden, wenn:

-       Sie symptomfrei sind; und

-       Sie frühestens am 7. Tag Ihrer Reisequarantäne (der Einreisetag wird auch dazu gezählt) einen Antigen-Schnelltest oder einen PCR-Test durchführen lassen; und

-       das Resultat negativ ist.

Der Test ist freiwillig und es ist für die Entlassung keine Zustimmung der Gesundheitsdirektion notwendig. Bis zum Ablauf der Quarantäne (vom 7. bis am 10. Tag) müssen Sie jederzeit eine Gesichtsmaske tragen und den Abstand von 1.5 Metern gegenüber anderen Personen einhalten, ausser Sie halten sich zu Hause auf.

Ist der Test positiv, müssen Sie sich umgehend in Isolation begeben. Sie werden von unserem Contact Tracing Team kontaktiert.

Wenn Sie sich am 7. Tag nicht testen lassen, müssen Sie sich bis am 10. Tag nach Ihrer Einreise in Quarantäne aufhalten. Danach dürfen Sie die Quarantäne nur verlassen, wenn Sie keine Symptome einer Covid-19-Infektion aufweisen.

Beispiel: Die Einreise erfolgt am 1. Juni. Die Quarantäne dauert bis und mit 10. Juni. Ab dem 11. Juni können Sie – wenn Sie symptomfrei sind – die Quarantäne verlassen.

 

5.    Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht

Es gibt Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht, die in Art. 8 der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs aufgelistet sind. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine dieser Ausnahmen auf Ihre Reise zutrifft, beachten Sie bitte Folgendes:

1.    Der Kanton Zug stellt keine Ausnahmebestätigungen mehr aus. Die Ausnahmen gelten von Gesetzes wegen und der Kanton muss nicht über die Reise informiert werden.  

2.    Damit muss auch das Online-Formular des Kantons Zug (siehe Punkt 2) nicht ausgefüllt werden. Eine Meldung an das BAG ist dennoch in den meisten Fällen nötig!

3.    Der Kanton Zug erhält vom BAG die Personendaten von Personen, die aus einem Risikogebiet in den Kanton Zug eingereist sind. Das Contact Tracing des Kantons Zug macht Stichkontrollen bei diesen Personen.

4.    Bei den Stichkontrollen wird kontrolliert, ob die oder der Reisende aufgrund einer Ausnahme von der Test- und Quarantänepflicht befreit ist. Dabei müssen auf Nachfrage hin Dokumente vorgewiesen werden, welche die Ausnahme bestätigen (siehe unten in der Tabelle, welche Dokumente verlangt werden).

5.    Wird bei einer Stichkontrolle festgestellt, dass keine Ausnahme von der Test- und Quarantänepflicht vorliegt, ist eine sofortige Quarantäne notwendig und es kann eine Strafanzeige erstattet werden (Busse bis max. 10'000 Franken).

Hinweis: Gilt eine Ausnahme von der Quarantänepflicht, gilt grundsätzlich auch automatisch eine Ausnahme von der Testpflicht. Bei Flugreisen in Passagierflugzeugen ist jedoch in den meisten Fällen ein negativer Test vorausgesetzt. Davon ist man auch bei einer Ausnahme gemäss Art. 8 nicht befreit (vollständig geimpfte und genesene Personen sind von der Testpflicht auch bei Flugreisen befreit).

Beachten Sie in jedem Fall die Bestimmungen in der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs.

Für die Einreise aus Risikogebieten mit einer besorgniserregenden Variante sind gewisse Ausnahmen (z.B. berufliche Reisen, Veranstaltungen) nicht anwendbar. Die aktuelle Liste dieser Länder finden Sie hier.

Was wird bei einer Stichkontrolle verlangt?

Wenn Sie vom Contact Tracing des Kantons Zug kontaktiert werden, müssen Sie in der Lage sein, Ihre Reise gemäss der Ausnahmebestimmung zu begründen und nachzuweisen. Unten bei «Downloads» finden Sie eine Tabelle, welche aufzeigt welche Ausnahmen es gibt, wann eine solche Ausnahme gilt und welche Dokumente Sie für eine Stichprobe bereite halten sollten.

 

6.    Kantonale Ausnahmen

Über die genannten Ausnahmen hinaus kann der Kanton Zug weitere Ausnahmen von der Test- und Quarantänepflicht bewilligen oder Erleichterungen gewähren. Dies erfolgt nur in sogenannten Härtefällen (Beispiel: Einreise zum Besuch eines sterbenden Angehörigen).

Melden Sie sich bei einem solchen Fall bei der Corona Auskunftsstelle des Kantons Zug. Beachten Sie, dass – wenn ein Härtefall vorliegt – grundsätzlich nur Erleichterungen von der Quarantänepflicht möglich sind. Das heisst Sie müssen sich an die Quarantänevorgaben halten (dauernder Aufenthalt am Unterkunftsort) und dürfen nur für den «Härtefall-Termin» die Quarantäne verlassen. Die Testpflicht gilt weiterhin.

 

7.    Fragen und Antworten

In meinem Unternehmen arbeiten 3 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche im Kanton Zug ihren Wohnsitz haben. Sie müssen regelmässig ins Ausland an wichtige Termine. Können Sie mir eine Ausnahme von der Quarantänepflicht bei der Rückreise dieser Personen bestätigen?

Bisher hat der Kanton Zug Ausnahmen nach Art. 8 Abs. 1 der Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich internationalen Personenverkehrs per Mail bestätigt. Dies tun wir nicht mehr. Wenn die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen über eine Bestätigung Ihrer Firma verfügen, dass ihre beruflichen Reisen wichtig und unaufschiebbar sind (Art. 8 Abs. 1 Bst. d), können Sie davon ausgehen, dass keine Quarantänepflicht besteht. Das Contact Tracing führt Stichkontrollen durch, wobei eine Bestätigung der Firma auf Nachfrage hin bereitgehalten werden muss.

 

Ich befinde mich nach der Rückreise aus einem Risikoland in der Quarantäne. Heute habe ich erfahren, dass das BAG dieses Land nicht mehr auf der Risikoliste führt. Darf ich meine Quarantäne nun beenden?

Nein. Ob man der Quarantänepflicht unterliegt, hängt damit zusammen, welche Länder zum Zeitpunkt der Einreise auf der Risikoliste geführt werden. Die Quarantäne muss beendet werden.

 

Ich habe mich wie vorgeschrieben testen lassen und bin mit einem negativen Test in die Schweiz eingereist. Ist es richtig, dass ich nun auch die Quarantäne nicht antreten muss?

Nein. Die Quarantäne muss trotzdem angetreten werden (es sei denn es liege eine Ausnahme gemäss Art. 8 vor). Bei der Einreise ist ein negativer Test vorzuweisen und danach ist die Quarantäne anzutreten. Die beiden Pflichten sind kumulativ und eine Pflicht befreit nicht von der anderen.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Kontakt

Corona-Auskunftsstelle des Kantons Zug

Tel.: +41 41 728 39 09

E-Mail: travelquarantine@zg.ch

Infoline des BAG

+41 58 464 44 88

Website Einreise in die Schweiz

Fusszeile

Deutsch