Navigieren auf Kanton Zug

Änderung der Energieverordnung: Kostendeckende Einspeisevergütung, Wartelistenmanagement, Stromkennzeichnung und Förderung

Antwort an den Bund

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit zur Stellungnahme, die wir hiermit gerne wahrnehmen.

Die Senkung der KEV-Vergütungsätze für Photovoltaikanlagen aufgrund von Preissenkungen erachten wir als sinnvoll. Entscheidend ist aus unserer Sicht, dass - wie bis anhin - bei den unterschiedlichen Anlagetypen (freistehend, angebaut, integriert) entsprechend angepasste Vergütungssätze gelten.

Ebenso unterstützen wir die Absicht, baureife Biomasse-, Geothermie-, Kleinwasserkraft- oder Windenergieanlagen an die Spitze der KEV-Warteliste zu setzen. Diese Projekte tragen dazu bei, die übergeordneten Produktionsziele gemäss Art. 3 EnG zu erreichen.

Im Sinne der Transparenz erachten wir es als wichtig, dass die Elektrizitätsversorger auf dem Portal www.stromkennzeichnung.ch neben den prozentualen Angaben über die Energieträger neu auch die gesamthaft gelieferte Strommenge angeben müssen.

Auch die übrigen, eher vollzugstechnischen oder redaktionellen Anpassungen der Energieverordnung begrüssen wir.

Freundliche Grüsse

Regierungsrat des Kantons Zug

Downloads

Downloads
Typ Titel Dokumentart
Antwort an den Bund Antwort an den Bund Dokument

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile