Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 013 / Gisikon (LU) / Hünenberg: Auffahrunfälle mit sechs beteiligten Fahrzeugen
14.01.2019

013 / Gisikon (LU) / Hünenberg: Auffahrunfälle mit sechs beteiligten Fahrzeugen

14.01.2019
013 / Gisikon (LU) / Hünenberg: Auffahrunfälle mit sechs beteiligten Fahrzeugen

Zug, 14. Januar 2019, 13:50 Uhr

013 / MEDIENMITTEILUNG

Gisikon (LU) / Hünenberg: Auffahrunfälle mit sechs beteiligten Fahrzeugen

Am Montagmorgen waren auf den Autobahnen A4 und A14 gleich mehrere Fahrzeuge in Auffahrunfälle verwickelt. Verletzt wurde niemand. Auf der A4 kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Der erste Unfall ereignete sich am Montagmorgen (14. Januar 2019), kurz vor 07:40 Uhr, auf der A14 zwischen Gisikon und Rotkreuz Richtung Zürich. Im dichten Morgenverkehr wollte ein Autolenker von der Überholspur wieder auf die Normalspur wechseln. Beim Seitenblick hat er zu spät realisiert, dass die Fahrzeuge vor ihm abbremsten und fuhr in das Auto vor ihm. Die zwei Unfallbeteiligten blieben unverletzt und konnten auf den Pannenstreifen ausweichen, so dass es zu keinen weiteren Verkehrsbehinderungen kam. Ein Auto musste durch ein privates Abschleppunternehmen aufgeladen und weggeführt werden. Es entstand Sachschaden von rund 15'000 Franken.

Lediglich zwei Stunden später (ca. 09:40 Uhr) kam es auf der A4 zu zwei weiteren Auffahrkollisionen. Zwischen der Verzweigung Rütihof und Lindencham, Richtung Zürich, wollte ein Autolenker auf der mittleren Spur fahrend überholen. Beim Überholmanöver hat er aber zu nahe an das vordere Fahrzeug aufgeschlossen und kollidierte mit dessen linken Heck. Als die hinterherfahrenden Fahrzeuge reagierten und abbremsten, kam es zu einem weiteren Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Verletzt wurde niemand. Drei der involvierten Fahrzeuge kamen auf der Überholspur zum Stillstand, ein weiteres konnte auf den Pannenstreifen ausweichen. Ein Auto und ein Lieferwagen mussten abgeschleppt werden, weshalb die Überholspur für etwa eineinhalb Stunden blockiert war. Es entstand Sachschaden von mindestens 50'000 Franken.

Sicher auf der Autobahn:

- Ungenügender Abstand ist eine der häufigsten Unfallursachen auf Autobahnen und kann laut Bundesgericht einen Führerausweisentzug rechtfertigen. Bei schlechten Sichtverhältnissen muss der Sicherheitsabstand erhöht werden.

- Häufige Fahrstreifenwechsel erschweren den flüssigen Verkehrsablauf. Beim Überholen gilt es auch den toten Winkel zu beachten.

- Die Geschwindigkeit sollte immer den Strassen-, Sicht- und Verkehrsverhältnissen angepasst werden.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch