Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
18.02.2014

021 / Baar: Hoher Sachschaden nach Kollision

18.02.2014
021 / Baar: Hoher Sachschaden nach Kollision
Kaputte Autos
Bild Legende:

Zug, 18. Februar 2014, 13:52 Uhr

 

021 / MEDIENMITTEILUNG

Baar: Hoher Sachschaden nach Kollision

Bei einem Zusammenprall auf der Kreuzung Weststrasse/Südstrasse wurde einer der Unfallbeteiligten leicht verletzt. Beide Autos erlitten Totalschaden in der Höhe von rund 145'000 Franken.

Am Montagnachmittag (17. Februar 2014), um 14:30 Uhr, kam es auf der Kreuzung Weststrasse/Südstrasse in Baar zu einer seitlichen Frontalkollision. Ein 59-jähriger Autofahrer fuhr auf der Weststrasse von Zug herkommend Richtung Autobahnauffahrt Baar. An der Kreuzung Weststrasse/Südstrasse spurte er auf den rechten der beiden Einspurstreifen Richtung Autobahn ein. Aufgrund der beginnenden Rotphase musste er an der Ampel anhalten. Gleichzeitig fuhr ein 39-jähriger Mann auf der Weststrasse in Richtung Zug und beabsichtigte die Kreuzung geradeaus zu überqueren. Da der an der Ampel wartende 59-Jährige nach eigener Aussage fälschlicherweise die grüne Ampel Richtung Baar Zentrum anschaute, fuhr er trotz des für ihn geltenden Rotlichts los und bog nach links Richtung Autobahnauffahrt ab. Gleichzeitig fuhr auch der 39-Jährige korrekt bei Grün geradeaus über die Kreuzung. In der Folge kam es zur seitlichen Frontalkollision. Der 39-Jährige verletzte sich dabei leicht an der Hand.

Die beiden involvierten Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Dieser beträgt rund 15'000 bzw. 130'000 Franken. Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung während rund eineinhalb Stunden teilweise blockiert. Verkehrsteilnehmende, die von der Autobahnausfahrt her kamen, konnten nicht links Richtung Baar abbiegen. Der Verkehr wurde via Kreisel Nord-/Weststrasse umgeleitet.

Neben der Polizei standen Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens sowie vom Unterhaltsdienst für die Reinigung der Fahrbahnen im Einsatz.

 

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14). Für O-Töne am Radio wählen Sie bitte T 041 728 49 45.

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch