Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
26.02.2014

026 / Baar: Kriminaltouristen wegen Hehlerei bestraft

26.02.2014
026 / Baar: Kriminaltouristen wegen Hehlerei bestraft

Zug, 26. Februar 2014, 14:40 Uhr

 

026 / MEDIENMITTEILUNG

Baar: Kriminaltouristen wegen Hehlerei bestraft

Bei zwei Litauern wurde Diebesgut im Wert von rund 6400 Franken sichergestellt. Sie wurden wegen Hehlerei bestraft und ausgeschafft.

Am Donnerstag (13. Februar 2014), um 20.00 Uhr, kontrollierte die Zuger Polizei auf der Sihlbruggstrasse in Baar den Lenker und den Beifahrer eines Autos mit litauischen Kontrollschildern. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fand sie grosse Mengen noch originalverpackter Kosmetikartikel (Rasierer, Rasierklingen, Mascara, Gesichtscremes und Parfums) im Gesamtwert von gut 6400 Franken. Da es sich offensichtlich um Diebesgut aus Schweizer Läden handelte, wurden die beiden 28-jährigen Litauer wegen des Verdachts auf Diebstahl oder Hehlerei festgenommen und in Untersuchungshaft versetzt.

Nach Abschluss der Strafuntersuchung wurden die beiden Litauer am vergangenen Freitag von der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug mit sofort in Rechtskraft erwachsenen Strafbefehlen der Hehlerei schuldig gesprochen und bestraft. Der eine Litauer erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen sowie eine zu bezahlende Busse. Zudem wurden ihm Verfahrenskosten auferlegt. Weil der andere Litauer wegen Diebstahls vorbestraft war, wurde er mit einer unbedingten Geldstrafe von 70 Tagessätzen bestraft. Zudem wurde seine bedingte Vorstrafe widerrufen und die Geldstrafe von 60 Tagessätzen zum Vollzug angeordnet. Auch ihm wurden Verfahrenskosten auferlegt. Das sichergestellte Diebesgut wurde eingezogen.

Die beiden Litauer wurden noch am selben Tag dem Amt für Migration des Kantons Zug zugeführt und am Montagmorgen, 24. Februar 2014, aus der Schweiz ausgeschafft. Sie erhielten beide ein dreijähriges Einreiseverbot.

 

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14). Für O-Töne am Radio wählen Sie bitte T 041 728 49 45.

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch