Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 034 / Zug: Gras an Jugendliche verkauft - Betäubungsmittelhändler bestraft
14.03.2014

034 / Zug: Gras an Jugendliche verkauft - Betäubungsmittelhändler bestraft

14.03.2014
034 / Zug: Gras an Jugendliche verkauft - Betäubungsmittelhändler bestraft

Zug, 14. März 2014, 10:20 Uhr 

 

034 / MEDIENMITTEILUNG 

Zug: Gras an Jugendliche verkauft - Betäubungsmittelhändler bestraft 

Die Zuger Strafverfolgungsbehörden haben einen Mann dingfest gemacht, der mit Marihuana gehandelt hatte. Er muss eine Geldstrafe bezahlen. Das zu unrecht erlangte Vermögen wird eingezogen.  

Am Mittwoch (12. März 2014) fiel zivilen Fahndern der Zuger Polizei ein verdächtiges Auto an der Lauriedstrasse in Zug auf. Der Lenker versuchte offensichtlich, mehreren herumstehenden Minderjährigen Marihuana zu verkaufen. Die Einsatzkräfte stoppten das Fahrzeug und durchsuchten es. Zum Vorschein kamen rund 235 Gramm der Droge. 

Der 21-jährige Schweizer wurde festgenommen und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt. Wie sich zeigte, hatte der Mann seit Anfang Februar 2014 mehrere Male verschiedene Personen - auch Jugendliche - in der Stadt Zug mit Marihuana beliefert. 

In einem Schnellverfahren bestrafte ihn die Staatsanwaltschaft am Donnerstag (13. März 2014) mit einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen, die Hälfte davon unbedingt. Zudem muss er eine Busse bezahlen und die Kosten des Verfahrens übernehmen. Vom zu Unrecht erlangten Vermögen werden tausend Franken eingezogen. 

Der Strafbefehl ist rechtskräftig.

 

Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch