Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
25.04.2016

048 / Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen

25.04.2016
048 / Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen
Bild Legende:

Zug, 25. April 2016, 13:05 Uhr

048 / MEDIENMITTEILUNG

Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei stoppte am Wochenende rechtzeitig mehrere fahrunfähige Autolenkende.

Am vergangenen Wochenende (23./24. April 2016) haben Einsatzkräfte mehrere stark alkoholisierte Automobilisten kontrolliert. In der Nacht zum Samstag (23. April 2016), um 03:10 Uhr, wurde an der Zugerstrasse in Cham ein 39-jähriger Lenker angehalten. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.38 Promille. Am Samstagabend, kurz nach 17:30 Uhr, ging auf der Einsatzleitzentrale die Meldung ein, dass eine Autofahrerin in Oberägeri übers Trottoir gefahren sei und ihr Auto nun in einer Rabatte feststecke. Der Atemalkoholtest, der bei der 55-jährigen Frau durchgeführt wurde, ergab einen Wert von 1.70 Promille. Am Sonntagabend (24. April 2016), um 18:40 Uhr, setzte sich beim Schulhaus Kemmatten in Hünenberg See ein 60-Jähriger in nicht fahrfähigem Zustand ans Steuer seines Autos, blieb jedoch stecken. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.71 Promille. Ein weiterer Betrunkener stoppte die Polizei gegen 22:50 Uhr an der Drälikerstrasse in Hünenberg. Der 56-jährige Autofahrer blies einen Atemalkoholwert von 1.21 Promille.

Die fehlbare Autolenkerin und die fehlbaren Autolenker mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben. Sie müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

«Null Promille. Null Probleme.»

Die Polizei rät Fahrzeuglenkenden, nach dem Konsum von Alkohol das Fahrzeug stehen zu lassen und ein Taxi oder den öffentlichen Verkehr zu nutzen. Nicht zuletzt deshalb, weil auch Übermüdung einen negativen Einfluss auf die Verkehrssicherheit hat. Nehmen Sie ihre Eigenverantwortung wahr und beherzigen Sie folgende Punkte:

  •  «Wer fährt, trinkt nicht»: Lassen Sie das Auto zu Hause und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis sowie bei Anlässen die  Transportangebote der Veranstalter.
  •  Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
  •  Fahren Sie nicht mit fahruntüchtigen Personen mit und halten Sie sie vom Fahren ab.
  •  Sollten Sie nicht mehr fit sein: Lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen.
  •  Alkohol baut sich nur langsam ab, setzen Sie sich nie mit einem «Kater» ans Steuer.

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14). Für O-Töne am Radio wählen Sie bitte T 041 728 49 45.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch