Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
01.05.2015

075 / Baar: Velofahrerin schwer verletzt

01.05.2015
075 / Baar: Velofahrerin schwer verletzt

Zug, 1. Mai 2015, 15:20 Uhr

075 / MEDIENMITTEILUNG

Baar: Velofahrerin schwer verletzt

Ein Auto kollidierte im Kreisel mit einer Velofahrerin. Diese kam in kritischem Zustand in Spitalpflege.

Am Freitag (1. Mai 2015), kurz vor 11 Uhr, wurde eine E-Bike-Fahrerin im Kreisel Weststrasse/Neugasse von einem 66-jährigen Autolenker angefahren. Die 72-jährige Frau erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde vom Rettungsdienst Zug ins Spital gebracht. Für die Bergung der Patientin und die Unfallaufnahme war die Weststrasse während rund einer Stunde für jeglichen Verkehr gesperrt. Im Raum Baar kam es auf diversen Strassen zwischenzeitlich zu einer Verkehrsüberlastung.

Die Arbeit der Rettungskräfte vor Ort wurde von zahlreichen Fahrzeuglenkenden behindert, weil diese ein zur Sicherung der Unfallstelle provisorisch aufgestelltes Fahrverbot missachtet hatten.

Präventionsaktion «Sicher auf dem E-Bike unterwegs»

Das Frühlingswetter lockt die Velofahrer wieder vermehrt auf die Strassen. Immer mehr Zweiradlenker nutzen Fahrräder mit Tretunterstützung. Zur Förderung der Verkehrssicherheit läuft derzeit eine Aktion der Zuger Polizei. Im Zentrum stehen die Sicherheit sowie das korrekte Verhalten von Fahrzeuglenkenden. Mittels Plakataushang in den Gemeinden sollen alle Verkehrsteilnehmenden auf die Unfallgefahren der Fahrradfahrenden sensibilisiert werden. Dazu führt die Zuger Polizei auch Kontrollen durch. Im Fokus stehen die Überprüfung der Betriebssicherheit des Zweirads einerseits und andererseits das Verkehrsverhalten, die Fahrfähigkeit sowie die Fahrberechtigung des Zweiradfahrers.

Tipps für die sichere Fahrt mit einem E-Bike:

• Wählen Sie ein E-Bike mit einer Tretunterstützung, die Ihrem Fahrkönnen entspricht.

• Seien Sie sich der längeren Anhaltewege bewusst.

• Andere Verkehrsteilnehmende unterschätzen die Geschwindigkeit von E-Bikes. Fahren Sie deshalb defensiv.

• Mit eingeschaltetem Licht und entsprechender Kleidung werden Sie zudem besser gesehen.

• Tragen Sie stets einen Velohelm - auch für kürzere Strecken.

 

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung
(T 041 728 41 14). Für O-Töne am Radio wählen Sie bitte T 041 728 49 45.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch