Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
01.05.2017

083 / Zug: Einbrecher mehrere Delikte nachgewiesen

01.05.2017
083 / Zug: Einbrecher mehrere Delikte nachgewiesen

Zug, 1. Mai 2017, 16:40 Uhr

083 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Einbrecher mehrere Delikte nachgewiesen

Nach einem Einbruch in ein Verkaufsgeschäft konnten die Strafverfolgungsbehörden einen 32-jährigen Rumänen festnehmen und ihm weitere Delikte nachweisen.

Am frühen Montagmorgen (1. Mai 2017), um 04:00 Uhr, schlug ein Mann die Eingangstüre eines Verkaufsgeschäfts in der Stadt Zug ein und verschaffte sich so gewaltsam Zutritt. Im Inneren stahl er diverse elektronische Geräte im Wert von 18'000 Franken. Weil er dabei von einem Bürger beobachtet wurde und dieser umgehend den Polizeinotruf wählte, waren die Einsatzkräfte rasch vor Ort. Ihnen gelang es, den mutmasslichen Einbrecher in unmittelbarer Nähe des Tatorts festzunehmen (vgl. Medienmitteilung Nr. 82 / 2017). Beim Einbrecher handelt es sich um einen 32-jährigen Rumänen.

Mehrere Einbrüche begangen
Wie die Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden ergaben, ist er auch für zwei weitere Einbruchdiebstähle in dasselbe Verkaufsgeschäft im Juni 2016 und März 2017 verantwortlich. Die Spurenauswertung am Tatort nach dem Einbruch im Juni 2016 führte zu einem Treffer im Fahndungssystem. Zwei Monate später, im August 2016, konnte der Rumäne an der Grenze verhaftet werden (vgl. Medienmitteilung Nr. 145 / 2016). Seine damals erhaltene unbedingte Freiheitsstrafe hat er mittlerweile abgesessen. Aktuell besteht für ihn ein Einreiseverbot in die Schweiz. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug konnte dem 32-Jährigen aufgrund der Spurenauswertung auch den Einbruch vom März 2017 nachweisen.

Für die noch offenen Delikte vom März und Mai 2017 muss sich der Rumäne erneut vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Diese wird für ihn Untersuchungshaft beantragen. Zudem wird nun abgeklärt, ob der Beschuldigte für weitere Delikte in Frage kommt.

 

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen bis 17:30 Uhr zur Verfügung (T 041 728 41 14).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch