Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 109 / Hünenberg: Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall auf der Autobahn A4

109 / Hünenberg: Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall auf der Autobahn A4

13.05.2019
109 / Hünenberg: Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall auf der Autobahn A4

Zug, 12. Mai 2019, 14:00 Uhr

109 / MEDIENMITTEILUNG

Hünenberg: Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall auf der Autobahn A4

Auf der Autobahn A4 in Hünenberg kam es zu einem Auffahrunfall zwischen einem Personenwagen und einem Reisecar. Der Pw-Lenker musste mit mittelschweren Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Am Samstagabend (11. Mai 2019), kurz vor 23:30 Uhr, fuhr ein 18-jähriger Autolenker auf der Autobahn A4 in Hünenberg Richtung Zürich. Dabei verlor er aufgrund eines Sekundenschlafs die Herrschaft über das Fahrzeug und prallte frontal gegen das Heck eines vor ihm fahrenden Reisecars. Bei dieser Kollision verletzte sich der Autolenker mittelschwer und wurde durch den Rettungsdienst ins Spital überführt.

An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Franken. Zudem wurde die Fahrbahn auf einer Länge von ca. 200 - 300 Meter durch auslaufende Motorflüssigkeiten sowie Trümmerteile verschmutzt und musste gereinigt werden. Ein Fahrstreifen der Autobahn musste während der Fahrzeugbergung und Fahrbahnreinigung rund fünfeinhalb Stunden gesperrt werden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es dadurch nicht.

Dem Unfallverursacher wurde der Führerausweis auf Probe zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Freiwilligen Feuerwehr Zug (FFZ), zweier privater Abschleppunternehmen, der Zentras und der Zuger Polizei.

Bild Legende:
Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Bild Legende:
Sekundenschlaf führt zu Auffahrunfall

Fusszeile