Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 116 / Zug: Einsatzkräfte der Zuger Polizei bedrängt und angegriffen

116 / Zug: Einsatzkräfte der Zuger Polizei bedrängt und angegriffen

20.05.2019
116 / Zug: Einsatzkräfte der Zuger Polizei bedrängt und angegriffen

Zug, 20. Mai 2019, 15:00 Uhr

116 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Einsatzkräfte der Zuger Polizei bedrängt und angegriffen

Am vergangenen Wochenende wurden zwei Mitarbeitende der Zuger Polizei von einer Gruppe zuerst verbal provoziert und anschliessend tätlich angegriffen. Einer von ihnen wurde leicht verletzt, der Angreifer konnte später festgenommen werden.

Am Freitagabend (17. Mai 2019), kurz vor 23:30 Uhr, befanden sich zwei Sicherheitsassistenten der Zuger Polizei beim Kolinplatz auf einer Fusspatrouille. Dabei wurden die Beiden von einer Gruppe verbal provoziert. Daraufhin wollten die Einsatzkräfte einen der Beteiligten, der sich besonders ungebührlich verhielt, kontrollieren. Da dieser sich zu Beginn nicht ausweisen wollte, entschlossen sich die beiden Sicherheitsassistenten, den Mann auf eine Polizeidienststelle zu überführen. Bei diesem Vorhaben wurden sie von den anderen Gruppenmitgliedern weiterhin verbal provoziert, bedrängt sowie tätlich angegriffen. Dabei entstand ein Handgemenge, welches der zu kontrollierende Mann ausnützte, sich losriss und davon rannte. Nach wenigen Meter drehte er sich nochmals um und ging den Sicherheitsassistenten heftig an. Dieser wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

Der Angreifer, ein 23-jährige Schweizer, konnte am Samstag an seinem Wohnort festgenommen werden. Nach der Einvernahme wurde er wieder auf freien Fuss gesetzt. Der junge Mann muss sich unter anderem wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten. Der angegriffene Sicherheitsassistent wurde beim Vorfall leicht verletzt.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile