Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
10.09.2014

139 / Kanton Zug: Zuger Polizei im Einsatz für die Kleinsten

10.09.2014
139 / Kanton Zug: Zuger Polizei im Einsatz für die Kleinsten

Zug, 10. September 2014, 15:20 Uhr

 

139 / MEDIENMITTEILUNG

Kanton Zug: Zuger Polizei im Einsatz für die Kleinsten

Zum Schutze unserer Kinder hat die Zuger Polizei in den vergangenen gut drei Wochen eine Vielzahl an Schulwegüberwachungen durchgeführt. Fast 400 Automobilisten mussten wegen zu schnellen Fahrens gebüsst oder angezeigt werden.

Vom 18. August bis zum 9. September 2014 führten Zuger Polizistinnen und Polizisten in allen Gemeinden des Kantons insgesamt 311 Kontrollen und Patrouillendienste auf Schulwegen und bei Schulhäusern selbst durch. Mit rund 450 Personen – Kindern, Eltern, Lehrpersonen, Verkehrsteilnehmenden – wurde aktiv ein präventives Gespräch gesucht. Die Einsatzkräfte zeigten den Schülerinnen und Schülern, wie sie sich sicher im Strassenverkehr bewegen und erinnerten die Erwachsenen an ihre Vorbildfunktion.

Leider musste die Zuger Polizei auch zahlreiche Bussen aussprechen, dies vor allem in Zusammenhang mit Geschwindigkeitsübertretungen. Wegen zu schnellen Fahrens wurden 370 Personen gebüsst. 12 Verkehrsteilnehmende werden sich einem Strafverfahren der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug stellen müssen. Ein Automobilist fuhr beispielsweise mit 21 km/h zu viel auf dem Tacho an einem Schulhaus vorbei.

Erwachsene als Vorbilder

Nach den Herbstferien im Oktober wird die Zuger Polizei nochmals intensive Schulwegüberwachungen durchführen. Weiterhin gilt:

Eltern stellen die Weichen:

  • Seien Sie ein gutes Vorbild. Das richtige Verhalten lernen Kinder am besten, wenn die Erwachsenen es richtig vormachen.
  • Zeigen Sie Ihrem Kind den sicheren Schulweg.
  • Üben Sie mit ihm das sichere Überqueren der Strasse.
  • Schicken Sie ihr Kind rechtzeitig zur Schule und kleiden Sie es in gut sichtbare Kleider mit reflektierenden Teilen.
  • Denken Sie daran, dass der Schulweg zu Fuss für das Kind ein wichtiges Erlebnis ist. Verzichten Sie deshalb nach Möglichkeit auf die Autofahrt.

Verkehrsteilnehmende übernehmen Verantwortung:

  • Seien Sie ein gutes Vorbild. Das richtige Verhalten lernen Kinder am besten, wenn die Erwachsenen es richtig vormachen.
  • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit und seien Sie jederzeit bereit zu bremsen.
  • Halten Sie vor dem Fussgängerstreifen vollständig an und geben Sie keine Handzeichen. Vermeiden Sie es, langsam rollend auf den Fussgängerstreifen zuzufahren. Die Kinder lernen, erst über die Strasse zu gehen, wenn das Fahrzeug still steht.
  • Halten Sie Abstand zu einem Kind auf dem Velo.

 

Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch