Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
15.08.2016

139 / Zug: Einbrecher-Trio auf der Flucht verhaftet

15.08.2016
139 / Zug: Einbrecher-Trio auf der Flucht verhaftet
Bild Legende:
Diensthund Loxley zeigte die Fluchtrichtung an

Zug, 15. August 2016, 16:45 Uhr

139 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Einbrecher-Trio auf der Flucht verhaftet

Die Zuger Polizei hat drei Einbrecher festgenommen. Diese sind nach einem Einbruch und einem Einbruchversuch zunächst zu Fuss geflohen.

Am frühen Montagmorgen (15. August 2016), um 05:00 Uhr, hörte die Bewohnerin einer Liegenschaft an der Artherstrasse in Oberwil bei Zug verdächtige Geräusche. Als sie im Untergeschoss Nachschau hielt, sah sie mehrere Männer auf der Terrasse. Sie alarmierte umgehend den Polizeinotruf 117.

Die Einsatzkräfte waren innert weniger Minuten vor Ort und begangen mit der Nahfahndung. Dabei wurden sie von Diensthund Loxley unterstützt, der ihnen die Fluchtrichtung der mutmasslichen Einbrecher anzeigte. Rund eine Stunde nach dem Einbruchversuch fielen einer Polizeipatrouille auf der Höhe Eielen drei verdächtige Personen auf. Die Abklärungen zeigten, dass es sich um das gesuchte Einbrecher-Trio handelte. Die Männer aus Algerien und Tunesien im Alter von 24, 29 und 33 Jahren trugen bei der Verhaftung Deliktsgut auf sich. Wie die Ermittlungen ergaben, stammte dieses aus einem Einbruch in eine weitere Liegenschaft, den die drei Männer vor dem Einbruchversuch begangen hatten. Sie müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Verdächtige Wahrnehmungen sofort melden

Der Fall zeigt, wie wichtig es ist, verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei zu melden. Die Strafverfolgungsbehörden sind auf die Mithilfe von couragierten Bürgerinnen und Bürgern angewiesen.

Zögern Sie deshalb nicht den Polizeinotruf 117 zu wählen, wenn:

  • sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise in Ihrem Haus oder Ihrem Quartier aufhalten.
  • Fahrzeuge auffällig langsam durch Ihr Quartier unterwegs oder parkiert sind.
  • unüblicher Lärm oder unübliche Geräusche in Ihrem Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind.

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch