Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
29.08.2016

145 / Zug: Ermittlungserfolg dank Spurensicherung

29.08.2016
145 / Zug: Ermittlungserfolg dank Spurensicherung

Zug, 29. August 2016, 14:20 Uhr

 

145 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Ermittlungserfolg dank Spurensicherung

Ein Einbrecher konnte dank einem sichergestellten DNA-Profil verhaftet werden. Der 31-jährige Rumäne wurde verurteilt und befindet sich Haft.

Nach einem Einbruch in ein Ladenlokal in der Stadt Zug in der Nacht auf Donnerstag, 30. Juni 2016, 02:30 Uhr, konnte der Kriminaltechnische Dienst der Zuger Polizei am Tatort verschiedene DNA-Spuren sicherstellen. Diese wurden umgehend im Fahndungssystem ausgeschrieben und führten nun zum gesuchten Täter.

Ein 31-jähriger Rumäne wurde bei der Einreise in die Schweiz am 22. August 2016 durch Einsatzkräfte des Grenzwachtkorps in St. Margrethen verhaftet und der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug zugeführt.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, bei dem Einbruchdiebstahl Ende Juni elektronische Geräte in der Höhe von über 10'000 Franken gestohlen zu haben. Der Rumäne war in der Befragung geständig. Die Staatsanwaltschaft verurteilte ihn mittels Strafbefehl wegen Diebstahl, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von viereinhalb Monaten, deren Vollzug er sofort antrat.

 

Weitere Auskünfte:

Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch