Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 199 / Küssnacht SZ: Elf Verhaftungen bei Grosskontrolle auf der Autobahn A4
22.10.2016

199 / Küssnacht SZ: Elf Verhaftungen bei Grosskontrolle auf der Autobahn A4

22.10.2016
199 / Küssnacht SZ: Elf Verhaftungen bei Grosskontrolle auf der Autobahn A4
Bild Legende:

Zug, 22. Oktober 2016, 11:15 Uhr

199 / MEDIENMITTEI LUNG

Küssnacht SZ: Elf Verhaftungen bei Grosskontrolle auf der Autobahn A4

In der Nacht auf Samstag (22. Oktober 2016) haben die Kantonspolizei Schwyz und die Zuger Polizei auf der Autobahn A4 eine gemeinsame kriminal-, sicherheits- sowie verkehrspolizeiliche Grosskontrolle durchgeführt. Elf Personen wurden wegen illegalem Aufenthalt festgenommen.

Die Aktion dauerte von 21:30 bis 02:00 Uhr und fand bei den Autobahnanschlüssen Küssnacht am Rigi statt. Die Kantonspolizei Schwyz und die Zuger Polizei wurden dabei durch das Grenzwachtkorps sowie die Zivilschutzorganisation des Kantons Zug unterstützt. Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte 70 Fahrzeuge und 185 Insassen. Bei der Kontrolle eines Reisebusses stellte die Polizei fest, dass sich von den 15 überprüften Personen deren 11 illegal in der Schweiz aufhielten. Die kosovarischen Staatsangehörigen wurden wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz vorläufig festgenommen. Weiter lenkte eine Person unter Drogeneinfluss ein Auto, eine ohne gültigen Führerausweis. 18 Personen mussten wegen verschiedenen Verstössen gegen das Strassenverkehrsgesetz gebüsst werden, zwei wurden angezeigt. Zudem stellte man acht Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz fest.

Zu schnell unterwegs

Eine nach der Kontrollstelle getätigte Geschwindigkeitskontrolle registrierte insgesamt 1'550 Fahrzeuge. Davon waren 112 zu schnell unterwegs. Auf dem mit 120 km/h begrenzten Autobahnabschnitt betrug die höchste gemessene Geschwindigkeit 161 km/h. Bei den verschiedenen Anzeigen folgt eine Rapporterstattung an die zuständige Staatsanwaltschaft.

Weitere Auskünfte:

Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 43 69).

Bild Legende:

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch