Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
30.10.2017

200 / Baar: Verhängnisvolles SMS am Steuer

30.10.2017
200 / Baar: Verhängnisvolles SMS am Steuer

Zug, 30. Oktober 2017, 12:00 Uhr

200 / MEDIENMITTEILUNG

Baar: Verhängnisvolles SMS am Steuer

Ein Mann verunfallte, weil er während der Fahrt auf seinem Handy eine Textnachricht schrieb. Die Polizei bittet um mehr Aufmerksamkeit am Steuer.

Am Sonntag (29. Oktober 2017), kurz nach 10.00 Uhr, ist ein Autolenker auf der Dorfstrasse in Baar, Fahrtrichtung Zug, mit seinem Auto in einen Betonpoller geprallt. Der 25-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, weil er während der Fahrt auf seinem Mobiltelefon eine Textnachricht geschrieben hat und dadurch von der Fahrbahn abgekommen ist. Der fehlbare Lenker blieb unverletzt und muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Unaufmerksamkeit – Gefährlicher als man denkt

Ablenkung am Steuer ist eine der Hauptunfallursachen. Wer bei Tempo 50 nur zwei Sekunden abgelenkt wird, ist knapp 30 Meter im «Blindflug» unterwegs. Durchschnittliche Fahrzeuglenkende haben eine Reaktionszeit von einer Sekunde. Beim Telefonieren am Steuer verdoppelt sich diese. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h verlängert sich der Bremsweg im Vergleich mit dem aufmerksamen Lenker um 14 Meter!

Während der Fahrt:

– Telefonieren, SMS lesen oder schreiben ist verboten

– Auch mit Freisprecheinrichtung gilt: Komplizierte oder heikle Gespräche sind zu unterlassen

– Musik-Lautstärkepegel darf die Verkehrsgeräusche nicht übertönen

– CD- Wechsel oder Adresseingabe im Navi vermeiden oder dem Beifahrer überlassen

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch