Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
24.10.2016

201 / Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen

24.10.2016
201 / Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen

Zug, 24. Oktober 2016,13:15 Uhr

201 / MEDIENMIT TEILUNG

Kanton Zug: Alkoholisierte aus dem Verkehr gezogen

Die Zuger Polizei stoppte am Wochenende gleich mehrere fahrunfähige Personen.

Am Sonntag (23. Oktober 2016) haben Einsatzkräfte gleich mehrere alkoholisierte Verkehrsteilnehmer kontrolliert. In der Nacht zum Sonntag (23. Oktober 2016), kurz vor 03:00 Uhr, wurde an der Küntwilerstrasse in Rotkreuz ein 32-jähriger Autolenker angehalten. Der durchgeführte Test ergab einen Atemalkoholwert von 0.4 mg/l. Wenige Minuten später konnte an der Guthirtstrasse in Zug ein junger Mann kontrolliert werden, der mit einem gestohlenen Fahrrad unterwegs war. Der Atemalkoholtest, der beim 20-Jährigen durchgeführt wurde, ergab einen Wert von 0.99 mg/l.

Am Sonntagabend (23. Oktober 2016) kurz vor 18:30 Uhr, fuhr eine Patrouille der Zuger Polizei auf der Ägeristrasse in Richtung Talacher . Dabei kam ihnen ein Fahrzeug entgegen, das für eine kurze Zeit auf der falschen Strassenseite fuhr. Bei der anschliessenden Kontrolle stellten die Einsatzkräfte beim 48-jährigen Lenker deutliche Alkoholsymptome fest. Da ein Atemalkoholtest nicht möglich war, wurde im Spital eine Blutprobe abgenommen.

Die fehlbaren Verkehrsteilnehmer müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Die Polizei rät Fahrzeuglenkenden, nach dem Konsum von Alkohol das Fahrzeug stehen zu lassen und ein Taxi oder den öffentlichen Verkehr zu nutzen. Nehmen Sie ihre Eigenverantwortung wahr und beherzigen Sie folgende Punkte:

• «Wer fährt, trinkt nicht»: Lassen Sie das Auto zu Hause und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder Taxis sowie bei Anlässen die Transportangebote der Veranstalter.

• Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.

• Fahren Sie nicht mit fahruntüchtigen Personen mit und halten Sie sie vom Fahren ab.

• Sollten Sie nicht mehr fit sein: Lassen Sie Ihr Fahrzeug stehen.

• Alkohol baut sich nur langsam ab, setzen Sie sich nie mit einem «Kater» ans Steuer.

 

Weitere Auskünfte:

Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 43 69).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch