Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
31.10.2017

202 / Kanton Zug: Helfen Sie mit, Einbruchdiebstähle zu verhindern

31.10.2017
202 / Kanton Zug: Helfen Sie mit, Einbruchdiebstähle zu verhindern

Zug, 31. Oktober 2017, 15:00 Uhr

202 / MEDIENMITTEILUNG

Kanton Zug: Helfen Sie mit, Einbruchdiebstähle zu verhindern

Einbrüche in Einfamilienhäuser und Wohnungen verhindern – dies ist das Ziel der Aktion «Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher». Die Zuger Polizei setzt dabei auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Mit der Umstellung der Uhren auf die Winterzeit und der frühen Dämmerung nimmt die Zahl der Einbrüche tendenziell zu. Um dies zu verhindern, führt die Zuger Polizei in Zusammenarbeit mit anderen Deutschschweizer Polizeikorps die Aktion «Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher» durch. Dabei zählt die Polizei auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger. Über die Notrufnummer 117 sollen verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei mitgeteilt werden, dies Tag und Nacht.

Um die Bevölkerung zu sensibilisieren und sie als Partner zu gewinnen, sind unsere Einsatzkräfte in diesen Tagen auf den Strassen und in den Gemeinden sehr präsent. Sie führen dabei Gespräche mit Bürgerinnen und Bürger und beschenken sie mit einer kleinen Tafel Schokolade, die mit den Verhaltensmassnahmen bei verdächtigen Wahrnehmungen versehen ist.

Informieren Sie über den Notruf 117 umgehend die Polizei, wenn Ihnen eine Situation verdächtig erscheint. Dies kann sein, wenn:

  • Unbekannte Personen in Ihrem Quartier umherstreifen.
  • Unbekannte Fahrzeuge suchend durch Ihr Quartier fahren.
  • Wenn Sie Geräusche wie das Klirren von Fensterscheiben oder das Splittern von Holz hören.

Helfen Sie mit, Einbrüche zu verhindern, indem Sie:

  • Haus- und Wohnungstüren immer abschliessen.
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren ebenfalls abschliessen.
  • Gekippte Fensterflügel schliessen.
  • Licht brennen lassen, Zeitschaltuhren oder Bewegungsmelder installieren.
  • Keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit geben.

Die Zuger Polizei dankt der Bevölkerung für die Mithilfe bei der Einbruchprävention.

Weitere Auskünfte:
Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Polizei, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 43 69).

Bild Legende:
Helfen Sie mit, Einbruchdiebstähle zu verhindern

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch