Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 211 / Dietwil AG: Auffahrkollision auf der A14 führt zu langen Staus
13.11.2013

211 / Dietwil AG: Auffahrkollision auf der A14 führt zu langen Staus

13.11.2013
211 / Dietwil AG: Auffahrkollision auf der A14 führt zu langen Staus

Zug, 13. November 2013, 11:10 Uhr 

 

211 / MEDIENMITTEILUNG 

Dietwil AG: Auffahrkollision auf der A14 führt zu langen Staus 

Am Mittwochmorgen (13. November 2013) hat ein Verkehrsunfall zwischen drei Autos zu grossen Verkehrsbehinderungen geführt. Die Kollision ereignete sich zwischen Gisikon LU und der Verzweigung Rütihof.  

Kurz vor 07:00 Uhr stauten sich die Fahrzeuge auf der A14 in Richtung Zug/Zürich vor der Reusstalbrücke wegen Verkehrsüberlastung. Ein 43-jähriger Automobilist realisierte dies zu spät und fuhr einem 29-Jährigen auf. Ein weiterer nachfolgender Autofahrer (70) prallte wiederum ins Heck des 43-Jährigen. Verletzt wurde niemand. 

Für die Bergung der Unfallfahrzeuge war der Überholstreifen während rund eineinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehr konnte nur einspurig geführt werden. Es kam zu langen Rückstaus, die sich bis nach Luzern, Emmen Nord (A2) und auf die umliegenden Hauptstrassen ausweiteten. 

Der Sachschaden beläuft sich auf einige Tausend Franken. Zwei Autos erlitten Totalschaden. Als mutmassliche Unfallursache stehen mangelnder Abstand und Unaufmerksamkeit im Vordergrund. 

Hinweis: Der erwähnte ausserkantonale Autobahnabschnitt wird durch die Zuger Polizei betreut. 

 

Marcel Schlatter, Mediensprecher Zuger Strafverfolgungsbehörden

Auffahrkollision auf der A14
Bild Legende:
Auffahrkollision auf der A14

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch