Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
  • Medienmitteilungen
  • 212 / Zug: Beim Frühstücken am Steuer auf die Gegenfahrbahn geraten

212 / Zug: Beim Frühstücken am Steuer auf die Gegenfahrbahn geraten

10.11.2017
212 / Zug: Beim Frühstücken am Steuer auf die Gegenfahrbahn geraten

Zug, 10. November 2017, 14:45 Uhr

212 / MEDIENMITTEILUNG

Zug: Beim Frühstücken am Steuer auf die Gegenfahrbahn geraten

Bei einer Frontalkollision im Morgengrauen wurde eine Frau leicht verletzt.

Am Freitagmorgen (11. November 2017), kurz nach 07:00 Uhr, sind auf der Artherstrasse in Zug, Höhe Restaurant Kreuz, zwei Autos frontal ineinander geprallt. Der Unfall ereignete sich, weil der Unfallverursacher während der Fahrt Richtung Zug essen wollte, dadurch abgelenkt war und auf die Gegenfahrbahn geriet. Während der 52-Jährige unverletzt blieb, erlitt die 48-jährige Frau im anderen Auto leichte Verletzungen. Der Rettungsdienst Zug brachte sie zur Kontrolle ins Spital. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 20'000 Franken. Während der Sachverhaltsaufnahme und Bergung der Autos musste der Verkehr im Bereich der Unfallstelle wechselseitig geführt werden.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, eines Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

Weitere Auskünfte:
Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 41 14).

Bild Legende:
Wegen Ablenkung auf die Gegenfahrbahn geraten

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile