Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
20.12.2016

246 / Baar: Alkoholisierte Autofahrerin gestoppt

20.12.2016
246 / Baar: Alkoholisierte Autofahrerin gestoppt

Zug, 20. Dezember 2016, 10:50 Uhr

246 / MEDIENMITTEILUNG

Baar: Alkoholisierte Autofahrerin gestoppt

Die Zuger Polizei hat in der Nacht eine alkoholisierte Fahrzeuglenkerin gestoppt. Die 27-jährige Frau musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben.

In der Nacht auf Dienstag (20. Dezember 2016), kurz nach 02:00 Uhr, fiel einer Patrouille an der Langgasse in Baar die unsichere Fahrweise einer Lenkerin auf. Bei der anschliessenden Kontrolle stellten die Einsatzkräfte Alkoholsymptome fest. Die durchgeführte, beweissichere Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 0.81 mg/l. Die 27-jährige Lenkerin musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. Sie wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

Die Polizei rät Fahrzeuglenkenden, nach dem Konsum von Alkohol das Fahrzeug stehen zu lassen und ein Taxi, den öffentlichen Verkehr oder andere Fahrdienstleistungen zu nutzen. Nehmen Sie ihre Eigenverantwortung wahr und beherzigen Sie folgende Punkte:

• «Wer fährt, trinkt nicht»: Lassen Sie das Auto stehen und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Taxis, andere Fahrdienstleistungen sowie bei Anlässen die Transportangebote der Veranstalter.
• Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
• Fahren Sie nicht mit fahruntüchtigen Personen mit und halten Sie sie vom Fahren ab.
• Alkohol baut sich nur langsam ab, setzen Sie sich nie mit einem «Kater» ans Steuer.
(vgl. Medienmitteilung der Zentralschweizer Polizeikorps vom 20. Dezember 2016).

 

Weitere Auskünfte:
Frank Kleiner, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden, steht Ihnen während den Bürozeiten zur Verfügung (T 041 728 43 69).

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Präventionstipps:

• «Wer fährt, trinkt nicht»: Lassen Sie das Auto stehen und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel, Taxis, andere Fahrdienstleistungen sowie bei Anlässen die Transportangebote der Veranstalter.
• Organisieren Sie Fahrgemeinschaften und sorgen Sie dafür, dass der Lenker nicht trinkt.
• Fahren Sie nicht mit fahruntüchtigen Personen mit und halten Sie sie vom Fahren ab.
• Alkohol baut sich nur langsam ab, setzen Sie sich nie mit einem «Kater» ans Steuer.

(vgl. Medienmitteilung der Zentralschweizer Polizeikorps vom 20. Dezember 2016).

Fusszeile

Deutsch