Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation
26.09.2013

Warnung vor falschem Polizist

26.09.2013
Warnung vor falschem Polizist

Die Zentralschweizer Polizeikorps teilen mit:

Mann gab sich als Polizist aus und verschaffte sich Zutritt zu Wohnungen

(Zentralschweiz, 26. September 2013)

In den Kantonen Schwyz und Uri gab sich ein Mann als Polizist aus und verschaffte sich so Zutritt zu Wohnungen. Die Zentralschweizer Polizeikorps rufen die Bevölkerung zu einem gesunden Misstrauen auf, wenn sich Unbekannte unter einem Vorwand Zutritt zur Wohnung verschaffen wollen.

In Altdorf und Brunnen klingelte am Dienstagvormittag, 24. September 2013, je ein unbekannter Mann bei älteren alleinstehenden Frauen und gab sich als Polizist aus. Er trug eine Jacke mit der Aufschrift „Polizei“ und wies sich mit einem angeblichen Polizeiausweis aus. Der Mann gab an, dass er die Damen zum Thema Einbruchsschutz beraten wolle und fragte nach der Menge und dem Aufbewahrungsort von Wertsachen. Ob es sich in den beiden Fällen um denselben Täter handelt, wird untersucht. In beiden Fällen wurde nichts gestohlen.

Die Zentralschweizer Polizeikorps weisen darauf hin, dass persönliche Beratungen zum Einbruchsschutz in der Wohnung immer nur auf Anfrage der betreffenden Person durchgeführt werden. Die Polizei kommt nie spontan vorbei, um eine Beratung anzubieten. Seien Sie skeptisch bei unbekannten Personen, die unter einem Vorwand Ihre Wohnung betreten wollen.

 

So können Sie sich schützen:  

  • Nie unbekannte Personen in die Wohnung eintreten lassen. Nutzen Sie an Ihrer Türe Spion und Zusatzschloss.  
  • Von Amtspersonen, Handwerkern usw. einen Ausweis verlangen. Eine Nachfrage bei der Hausverwaltung oder im Falle eines angeblichen Polizisten über den Polizeinotruf 117 kann Klarheit schaffen, ob diese Leute tatsächlich aufgeboten wurden.  
  • Machen Sie keine Angaben über Wertsachen und deren Aufbewahrungsort in Ihrer Wohnung.  
  • Lassen Sie sich von Fremden nicht ins Portemonnaie greifen.  
  • Rufen Sie bei Verdacht sofort den Polizeinotruf 117 an.  
  • Merken Sie sich das Signalement, Fahrzeug und Auffälligkeiten der Person.

Weitere Auskünfte erhalten Sie bei den Medienstellen der einzelnen Polizeikorps: 

Luzern

041 248 80 11

Schwyz

041 819 28 19

Nidwalden

041 618 44 66

Uri

041 875 28 28

Obwalden

041 666 65 45

Zug

041 728 41 25

 

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch