Navigieren auf Kanton Zug

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Erste Ausbildungsphase

Erste Ausbildungsphase
Bild Legende:

Einführung
Die Auszubildenden beginnen die Grundausbildung im Korps. Während der fünf tägigen Einführung werden sie materiell ausgerüstet, uniformiert und erhalten erste Einblicke zum neuen Arbeitgeber.

Basisausbildung
Im Rahmen der Basisausbildung eignen sich die AnwärterInnen polizeirelevante Grundlagenkenntnisse und Grundfertigkeiten an. Diese bilden die Grundlagen für die Handlungsfähigkeit der AnwärterInnen auf der Strasse, in der Stage sowie in den nachfolgenden beiden Schulungsabschnitten (Vertiefungs- und Festigungsausbildung).

Stage
Beim Stage handelt es sich um einen einwöchigen Praxiseinsatz der AnwärterInnen im Korps. Die Stage bietet die Möglichkeit, Berufsluft zu schnuppern sowie erste Erfahrungen im Korps zu sammeln.

Vertiefungsausbildung
Die erworbenen Grundlagenkenntnisse und Grundfertigkeiten werden erweitert und vertieft und zusätzlich mit konkreten Handlungstrainings verknüpft. Dabei steht das praktische Üben von Handlungssequenzen an Leitfällen im Vordergrund. Die Leitfälle werden den drei Lernfeldern Sicherheit, Verkehr und Kriminalität zugeordnet. Sie bieten die Möglichkeit, über das Beobachten, Üben und Reflektieren polizeilicher Alltagssituationen einen Brückenschlag von der Theorie zur Praxis zu bewirken.

Praktikum
Die Dauer des Praktikums beträgt fünf Wochen und schliesst unmittelbar an die vorausgehende Korpseinführung an. Das bisher erworbene Wissen und die Kompetenzen sollen nun von den AnwärterInnen in der Praxis angewandt werden. Erste kleine Handlungsfolgen werden selbständig unter Begleitung ausgeführt.

Festigungsausbildung
Die im Rahmen der Vertiefungsausbildung erworbenen Kompetenzen können nun in grössere Zusammenhänge gestellt werden. Die AnwärterInnen lernen, situationsgerecht und sicher zu reagieren sowie selbständig und selbstverantwortlich ihren Beitrag für die Grundversorgung zu leisten. Sie werden in die Lage versetzt, ihre Aufgaben im friedlichen und unfriedlichen Ordnungsdienst wahrnehmen zu können.

Vorprüfung
Die erste Ausbildungsphase wird mit der einheitlichen Vorprüfung (PEF) abgeschlossen. Neu ist insbesondere, dass sich die AnwäterInnen in einem mündlichen Prüfungsteil auch über die Werte, Normen und Einstellungen auszuweisen haben. Wer diese erfolgreich absolviert hat, kann die zweite Ausbildungsphase im eigenen Korps antreten. Die Prüfung der Einsatzfähigkeit entspricht im Grundsatz der heutigen Berufsprüfung im einjährigen System.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile

Deutsch