Navigieren auf Kaufmännisches Bildungszentrum Zug KBZ

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Newsletter 3 - November 2016

Newsletter

Wir haben es geschafft!

Freude Jubel
Bild Legende:

Dann folgte der Höhepunkt des Abends, den jede Absolventin und jeder Absolvent individuell genoss: Begleitet von Applaus auf die Bühne schreiten, das Diplom samt Rose und persönli-chen Glückwünschen von den Lehrgangsleitenden in Empfang nehmen und diesen Moment stolz vor der Fotowand mit Angehörigen und Freunden festhalten. „Geschafft!"

Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug KBZ gratuliert allen erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen zu diesem Meilenstein auf ihrem beruflichen Weg!

Schweizweit und individuell herausragend!

Im gesamtschweizerischen Vergleich haben unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die-ses Jahr fantastisch abgeschlossen.
Frau Michèle Curiger wurde als beste Absolventin der Handelsschule mit einer einwöchigen Sprachreise nach London (offeriert von Boa Lingua) und Frau Jana Hochreutener als beste Verkaufsfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis mit einem Cabrio-Wochenende (offeriert von der AMAG Zug) belohnt.

Im Anschluss wurde auf die erfolgreichen Abschlüsse angestossen. Eine stimmungsvolle Feier rundete die lehrreiche Zeit in den Klassen ab, auf die die Absolventinnen und Absolventen, die Lehrgangsleitenden sowie die Lehrpersonen stolz zurückblicken können.

Sie alle haben es bereits geschafft. Wie steht es mit Ihnen? Haben wir Ihre Neugier geweckt? Unsere Kurse und Lehrgänge z.B. mit einem edupool.ch Abschluss starten mehrmals jährlich. Informieren Sie sich auf unserer Website www.kbz-zug.ch oder besuchen Sie einen unserer Infoabende. Gerne begleiten wir Sie als kompetenten Bildungspartner auf Ihrem Karriereweg.

Zur Bildergalerie

Das KBZ wird Microsoft-Showcase-Schule!

Computer
Bild Legende:

Das KBZ ist als Showcase Schule in das Schulprogramm von Microsoft aufgenommen worden. Damit sind wir die fünfte Microsoft-Showcase-Schule in der Schweiz. Die Microsoft Showcase Schulen bilden eine internationale Community mit dem Ziel, sich über Entwicklungen und Innovationen im Zusammenhang mit der digitalen Transformation auszutauschen.

Microsoft Showcase Schulen zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sie ein zukunftsgerichtetes pädagogisches Konzept aufweisen und dem Einsatz und der Weiterentwicklung von ICT im Unterricht einen hohen Stellenwert beimessen. Selbstverständliche werden Sie als Teilnehmerin oder Teilnehmer unserer Informatikkurse auch von dieser Kooperation profitieren. Überzeugen Sie sich selbst und frischen Sie Ihre IT-Kenntnisse am KBZ auf.

Lehrgangsinformationen

Praxisausbilder/-in: So bilden Sie sich weiter

Reto Wegmüller, Leiter Weiterbildung
Bild Legende:

Sind Sie eine versierte Fachperson mit eigenem Kompetenzbereich und haben erste Erfahrungen im Begleiten von Erwachsenen? Haben Sie den Berufsbildnerkurs bereits erfolgreich absolviert? Dann ist dies der Weiterbildungslehrgang für Sie!

Im Lehrgang Praxisausbilder/-in entwickeln Sie umfassende Kompetenzen für die Ausbildung und Begleitung von Einzelpersonen: Sie setzen Bildungspläne und konzeptionelle Vorgaben praxisbezogen um, gestalten wirksame Lernprozesse am Arbeitsplatz und gewinnen Sicherheit in der Rolle als Praxisbegleiter. Sie erhalten vertiefte didaktische und soziale Kompetenzen und können junge Lernende und Erwachsene mir ihren individuellen Voraussetzungen fördern.

Vier Fragen an Reto Wegmüller, Prorektor und Leiter der Weiterbildung am Kaufmännischen Bildungszentrum KBZ in Zug.

Herr Wegmüller, an wen richtet sich dieser Lehrgang?

Reto Wegmüller: Dieses Angebot richtet sich an Berufsbildnerinnen und Berufsbildner, die Lernende im Betrieb ausbilden oder Studierende in der Praxis begleiten. Ebenfalls empfehlen wir den Lehrgang für Fachpersonen und Vorgesetzte, die Mitarbeitende am Arbeitsplatz in neue Aufgaben einführen. Dies kann als Ausbildender im Sozial- und Gesundheitswesen, in der Wirtschaft oder in der Verwaltung sein.

Wieso führen Sie diesen Lehrgang am KBZ durch?

Reto Wegmüller: Das KBZ ist ein innovatives Bildungszentrum, welches für seine Anstrengungen im letzten Jahr mit dem Schweizer Schulpreis ausgezeichnet worden ist. Dies unter anderem für unsere intensive Zusammenarbeit mit Partnern der Wirtschaft oder in anderen Bereichen. Für diese Lehrgänge haben wir einen starken Kooperationspartner gesucht und in der aeB Schweiz - der Akademie für Erwachsenenbildung - auch gefunden. Die Lehrgänge finden daher am KBZ in Zug und an den Standorten der aeB statt.

Herr Wegmüller, viele Bildungsinteressierte kennen aus dem Bereich SVEB vor allem den Lehrgang "Ausbildung der Ausbildenden". Können Sie uns den Unterschied zum Lehrgang "Praxisausbilder/-in" erläutern?

Reto Wegmüller: Der Unterschied liegt darin, dass beim hier angesprochenen Praxisausbilder Einzelpersonen und nicht Gruppen angesprochen sind. Aber auch hier erhält man nach Abschluss der zwei Module das schweizweit anerkannte SVEB-Zertifikat. Daneben bieten wir natürlich am KBZ auch die anderen bewährten SVEB-Ausbildungen für Lehrpersonen an.

Wann startet der nächste Lehrgang und wie hoch sind die Kosten?

Reto Wegmüller: Der nächste Lehrgang startet am 10. März 2017 und umfasst elf Termine, die freitags und samstags tagsüber stattfinden. Die Kosten belaufen sich auf CHF 3'310 zuzüglich Lehrmittel.

Lehrgangsinformationen

Stärkung der höheren Berufsbildung | Neuregelung der Finanzierung durch den Bund

Sparen
Bild Legende:

Der Bundesrat engagiert sich seit einigen Jahren verstärkt im Bereich der höheren Berufsbildung. So gibt es neue Bemühungen betreffend Finanzierung.
Die Finanzierung der höheren Berufsbildung wird von privater und öffentlicher Seite getragen. Teilnehmende und Arbeitgeber sind massgeblich beteiligt. Die öffentliche Hand engagiert sich sowohl bei der Finanzierung der eidgenössischen Prüfungen wie auch in vermehrtem Masse bei der Finanzierung der höheren Fachschulen. Vier konkrete Massnahmen wurden dabei angegangen oder sind in Planung:

1. Ausweitung der Prüfungssubventionierung
Seit dem Jahr 2013 werden die eidg. Abschlussprüfungen in der höheren Berufsbildung erheblich durch die Eidgenossenschaft subventioniert. In der Folge darauf konnten die Prüfungsorganisationen die Gebühren für die Prüfungen massgeblich senken.

2. Höhere Fachschulen: Interkantonale Vereinbarung
Die neu eingeführte interkantonale Vereinbarung über Beiträge an Bildungsgänge der höheren Fachschulen (HFSV) bringt eine Finanzierung durch die Kantone analog den Hochschulen und eine verbesserte Freizügigkeit für die Studierenden.

3. Steuerabzüge
Ab dem Kalenderjahr 2016 wurden die Steuerabzugsmöglichkeiten für berufsorientierte Aus- und Weiterbildungskosten erweitert. Bislang ist ein Abzug nur möglich, wenn die Kosten mit dem aktuellen Beruf zusammenhängen oder zwingend für die Umschulung bzw. den Wiedereinstieg erforderlich sind. Neu wird die Abzugsfähigkeit erweitert und die Obergrenze für Abzüge auf 12'000 Franken jährlich festgelegt. Davon profitieren auch Teilnehmende der höheren Berufsbildung.

4. Öffentliche Finanzierung der vorbereitenden Kurse von eidgenössischen Prüfungen
Der Bund will sich künftig direkt an den Kosten der vorbereitenden Lehrgänge auf eidg. Berufs- und Diplomprüfungen beteiligen. Neu werden die Teilnehmenden unabhängig vom Wohnkanton mit bis zu 50% der Kosten für die entsprechende Weiterbildung unterstützt. Die Einführung dieser Kostenbeteiligung ist auf den 1. August 2017 vorgesehen. Die letzten Beratungen dazu finden in der kommenden Wintersession im eidg. Parlament statt. Wir werden Sie selbstverständlich zeitnah über die anstehenden Veränderungen informieren.

Nächster Informationsabend

Veranstaltung
Bild Legende:

Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug KBZ bietet, nebst beruflicher Grundbildung, Weiterbildungen in den Bereichen Handelsschule und Informatik, Management, Personal, Finanzen, Marketing und Verkauf sowie Sprachen an. Über 100 Lehrpersonen unterrichten am KBZ jährlich gut 2000 Teilnehmende in Kursen, Lehrgängen und an der Höheren Fachschule für Wirtschaft (HFW Zug).

Besuchen Sie den nächsten Infoabend am Donnerstag, 17. November 2016 um 18.30 Uhr am KBZ, Aabachstrasse 7 in Zug.

Es ist keine Anmeldung notwendig, Angehörige sind ebenfalls herzlich willkommen.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Fusszeile