Navigieren auf Landwirtschaftliches Bildungs- und Beratungszentrum LBBZ Schluechthof

Inhaltsnavigation auf dieser Seite

Navigation

Ausbildungsvarianten

Die Höhere Fachschule Agrotechnik kann vollzeit oder berufsbegleitend absovliert werden.

Die Ausbildung an der Höheren Fachschule Agrotechnik kann grundsätzlich in drei Varianten absolviert werden:

1. Vollzeit über 2 Jahre

2. Berufsbegleitend über 3 Jahre

3. Nach abgeschlossener Meisterprüfung: berufsbegleitend über 2 Jahre

 

Zu den BLS 1 Modulen, welche obligatorisch für die HF sind, zählen:

  • B01:   Persönlichkeitsbildung und methodische Kompetenzen
  • B02:   Wirtschaftlichkeit der Betriebszweige
  • B03:   Marketing
  • B04:   Personalführung
  • LW01: Ackerbau und Pflanzenschutztechnik
  • LW02: Futterbau und Futterkonservierung
  • LW05: Milchvieh

Ausbildung vollzeit

Bild Legende:

Die Vollzeitausbildung erstreckt sich über knapp 2 Jahre. Zu Beginn werden in einem Block die naturwissenschaftlichen Grundlagen ausgebildet. Anschliessend folgt ein 3 - 4 Wochen dauernder Wahlfachblock. Während der Zeit von Oktober bis März folgen im ersten Winter die obligatorischen Module aus der Betriebsleiterschule 1. Ergänzend dazu kommen die Fächer der Höheren Fachschule. Der intensive Winterblock schliesst mit einer Auslandreise ab. Nach einem weiteren kurzen Schulblock im April/Mai folgt das Praktikum. Nach dem Praktikum geht es in den zweiten Winter, welcher aus den Fächern der Betriebsleiterschule II und den ergänzenden HF-Fächern besteht. Der Abschluss bildet die Diplomarbeit. Dafür sind 8 Wochen vorgesehen.

Ausbildung berufsbegleitend

Bild Legende:

Die berufsbegleitende Ausbildung läuft über drei Jahre. Zu Beginn steht der fünfwöchige Block mit den naturwissenschaftlichen Grundlagen. Anschliessend folgt der 3 - 4 wöchige Wahlfachblock. Im Zeitfenster von Oktober bis Mai folgen an zwei Wochentage die Module der Betriebsleiterschule. Am Montag werden die kaufmännischen Grundlagen unterrichtet. Unterbrochen ist dieser Block mit einem Wahlfachblock im April. Ab Mai folgt, wenn notwendig, das Praktikum. Im zweiten Winter werden die Fächer der Betriebsleiterschule 2 mit der Betriebsstudie abgeschlossen. Im dritten Winter folgen dann in einem Winterblock die weiteren spezifischen Fächer der Höheren Fachschule.

Ausbildung ergänzend zu Meisterprüfung

Bild Legende:

Nach abgeschlossener Meisterprüfung kann die ergänzende Ausbildung zum Agrotechniker HF / Agrotechnikerin HF in zwei Winterblöcken absolviert werden. Der Start ist wie bei den anderen Varianten im August mit dem fünfwöchigen Block "naturwissenschaftlichen Grundlagen". Anschliessend werden während zwei Winter die HF-Fächer an jeweils drei Tagen unterrichtet. Die Bedingung ist, dass alle obligatorischen Module, welche auch für die HF zählen absolviert wurden. Dazu müssen allenfalls noch die Wahlfächer abgeschlossen werden.  Am Ende des zweiten Winters schliesst die Ausbildung mit der Diplomarbeit ab.

Weitere Informationen

hidden placeholder

behoerden

Kontakt

Höhere Fachschule Landwirtschaft Telefon +41 41 227 75 00

Fusszeile